Samstag, 31. Dezember 2016

»323«

Und Wieder ein Jahr vorbei. 

Nun heißt es Abschied nehmen von einem Jahr das ich am Ende doch sehr gerne mochte. 

2016 und zugleich mein 18. Lebensjahr, gehen heute vorüber.

Zu aller erst einmal ist es so unglaublich interessant zu sehen mit wem man 2016 begonnen hat und mit wem man es beendet. 

2016 fing damit an das T. am Anfang des Jahres in die Klinik ging. Dann stand wieder einmal Maries Todestag vor der Tür und legte mich lahm. Es tat weh. Tut weh. Wird immer weh tun. Und wisst ihr was? das ist auch okay. Ich glaube das habe ich dieses Jahr begriffen. Ich war mit S. auf einem Konzert von Prinz Pi und kurz darauf mit A. bei Alligatoah. Zum ersten Mal für dieses Jahr habe ich kurz darauf die Liebe Lia wieder gesehen und bin noch immer sehr dankbar für ihre Freundschaft und jede Minute die ich mit ihr (und ihrem Herzmensch) verbringen darf. 

Dann begonnen die Prüfungsphasen, die mir sehr viel Kraft geraubt haben aber mich am Ende nur stärker gemacht haben. 

Dann die Sommerferien

Die wohl schlimmste, aber auch schönste Zeit in diesem Jahr. Ich habe viele Dinge dazu verlernt, habe Entscheidungen getroffen, war jung, dumm und leichtsinnig. Habe viel riskiert und trotzdem nur gewonnen. 

Im September dann der Beginn der neuen Ausbildung, mit einigen neuen und vielen bekannten und vertrauten Gesichtern ging es weiter. Ich lernte Menschen kennen die mich stark machten und zum ersten mal jemanden der nicht von mir stark gemacht werden muss. Und das ist so unglaublich schön. Einen Menschen zu haben der weiß wie das Leben funktioniert und der mir Hoffnung macht und mich stark macht. Das ist das schönste was mir 2016 wohl beschwert hat. Endlich bestand ich auch meinen Führerschein und bekam ein eigenes kleines Auto. Und zu guter letzt war ich am ende des Jahres noch bei meiner liebsten Lia und konnte sie auch noch einmal am Ende des Jahres für ein paar Tage sehen. Die Weihnachtsfeiertage gingen friedlich vorüber. Dann gingen die Probleme los. 

In diesem Jahr habe ich einen Menschen verloren, von dem ich dachte ich würde ihn niemals verlieren. Vor allem nicht das dieser Verlust auf mich zurück zu führen sein würde. T.! Nach all den Tagen, Momenten und Erinnerungen, brachten mich ihren Lügen, den Drogen und ihrer Egoistischs Art dazu einen Schlussstrich zu ziehen der nicht mehr aus Bleistift besteht. Es ist vorbei. Nachdem sie meinte S. kontaktieren zu müssen, fiel es mir nicht mehr so schwer. Es tut garnicht so weh. Manchmal noch. An Tagen wie heute. An meinem Geburtstag wo wir vor einem Jahr zusammen saßen und uns ewige Freundschaft schworen, da tut es noch weh. Aber ich habe erkannt das es Menschen gibt die viel mehr für mich sind und vor allem die mich viel mehr zu schätzen wissen. 

Zum einen S. ❤ Nachdem wir eine Ewigkeit lang so gut wie keinen Kontakt hatten und uns nur in der Schule Briefe über einen Briefkasten zukommen ließen hätte ich niemals gedachte das wir jemals wieder so gute Freundinnen werden. Doch ich bin so froh das es so gekommen ist. Ich möchte S. um nichts auf dieser Welt wieder hergeben und wünsche mir nichts mehr als, das sie für immer an meiner Seite sein wird. Jeder Tag mit ihr ist ein Geschenk. Egal ob regen oder Sonnenschein. Es ist egal welcher Sturm und bevorsteht, wir meistern das. Zusammen. Verstehen uns ohne viele Worte. Sind einfach wir selbst. 
Ich liebe sie so sehr ❤

Zum anderen A. ❤
Meine Treue Seele! Sie war immer meine beste Freundin und wird es immer sein. Ich kann nicht mehr beschreiben wie wichtig sie mir ist aber ich denke nach all der Zeit könnt ihr es euch wage vorstellen. Sie ist mein Engel ❤

Und dann noch mein Lieblingsdepp
Ich hätte niemals gedachte das nochmal ein Mensch wirklich alles über mich erfahre würde. Jedes kleinste Detail. Jeder Fehler, jeder Schmerz. Jeder gute Tag. Jedes Schwarze Loch. Er kennt sie alle. Und er ist trotzdem noch an meiner Seite. Und es ist so schön jemanden um sich zu haben, der es schafft alles ein bisschen erträglicher zu machen und vor allem der versucht mich zu reparieren obwohl er weiß, das ich niemals wieder so laufen werde als wäre das alles nie geschehen. Ich glaube ich hätte dieses Jahr um einiges weniger gelacht, wenn es ihn nicht gegeben hätte. Aber es gibt ihn und er ist Teil meines Lebens. Und das ist das was zählt. 

Was ich dieses Jahr gelernt habe..

»LOVE YOURSELF SO MUCH,
THAT NOBODY CAN HURT YOU!«

Diesen Satz hat S. mir in den Sommerfeiern mir auf den Weg gegeben und seither verfolgt er mich. Es ist wahr. 

Wenn man sich selbst an erste Stelle stellt, wer soll einen dann noch zerstören können? 

Und daran arbeite ich! 

So ihr lieben ❤
Ich wünsche euch dür 2017 von Herzen und aus tiefster Seele das beste vom besten! An alle die Kämpfen, haltet durch. An alle die weinen, trocknet eure Tränen. An alle die Lachen, lacht so viel ihr könnt. Und an alle die aufgeben wollen, tut es nicht! Das Leben ist schön! Nicht immer einfach. Niemals leicht. 

ABER SCHÖN! 

Es drückt euch und schickt euch ganz viel Glück, Gesundheit, Kraft, Stärke, Mut, Erfolg und Freude! ❤

Herzallerliebst,
eure Lee ❤