Montag, 21. November 2016

»322«

Ich sehe dieser Mädchen vor mir. 
Sie verlässt gerade den Kindergarten.
Und ist dabei ihre Jacke anzuziehen und hält ein Bild in ihrer Hand. 
Sie läuft gemeinsam mit ihrer Mutter nach Hause. Sie bleibt stehen und legt das Bild auf den nassen Boden und versucht weiterhin ihre Jacke anzuziehen. Ihre Mutter läuft weiter und dreht sich erst nach einigen Metern um. Dann kommt sie auf das Mädchen zu und fragt sie was sie denn tut. "Die Jacke anziehen. Es ist kalt." Ich höre die Mutter nur, wie sie sagt das sie sich nicht so anstellen soll und gefälligst mitkommen soll. Das Mädchen hat mittlerweile die Jacke übergezogen und ist dabei den Reisverschluss zu zu machen. Doch er klemmt fest. 
"Bist du sogar zu dumm dich anzuziehen?" durchfahren kalte Worte die frische Winterluft. Auf einmal stille. Ein Schlag. Das Mädchen schaut zu Boden. Ihre Wange wird rot. Ihr Blick wird tot.
 
Das war der Tag an dem sie begann, zu sterben. Und bis heute ist sie noch immer Tod. Tief im inneren. Die kleine Kinderseele wurde gebrochen und niemand konnte sie wieder zusammen flicken. Selbst heute, 13 Jahre später nicht. Und ich sehe wie sie abends in ihrem Bett liegt und in ihr Kissen weint. Und das einzige was sie sich wünscht ist eine Familie. 

Dieses Mädchen, das bin ich. 

Kommentare:

  1. Hey du
    Habe deinen Blog gefunden und joah.
    Ich musste zu diesem Beitrag einfach etwas schreiben. Sowas zu lesen macht einen irgendwie traurig. Schließlich hast du damals ja nicht einmal etwas falsch gemacht. Und deine Mutter... naja was soll ich sagen. Sowas macht man einfach nicht. Sowas sollte auch keiner machen und irgendwie habe ich gerade das dringende Bedürfnis, in der Zeit zurückzureisen und dieser Person gehörig eine runterzuhauen.
    Lass dich nicht unterkriegen.
    Wir kennen uns nicht, aber ich bin mir sicher, du bist toll!

    AntwortenLöschen
  2. wie traurig, es ist so traurig, das Kind wollte einfach nur die Jacke zumachen, und hat es nicht hinbekommen, hatte was in der Hand und hat es wegegelegt und leider nicht hinbekommen, es war ja noch ein Kind, und das einzige was die Mutter macht, sind Vorwürfe, dabei hat die Mutter nicht bemerkt, dass es noch ein Kind ist, ihr Kind.

    ♥ fühl dich umarmt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kind war in ihren Augen nie Kind und vor allem nie ihr Kind.

      Danke dir ❤️
      Fühl dich zurück umarmt süße :*

      Löschen
  3. Aber wir sind keine kleinen Mädchen mehr. Zum Glück ließ die Zeit uns erwachsen werden. Nimm Deine Kinderseele und halt sie fest, sie gehört Dir und NUR Dir. Du allein bestimmst jetzt, was passiert, das kann Dir keiner nehmen. Das Schwerste ist vielleicht, zu akzeptieren, dass man nie eine Familie haben wird - nicht die klassische Variante jedenfalls. Das tut weh, vor allem, wenn einem um diese Zeit um Weihnachten oft so ein Mist eingeredet wird (Edeka-Spot letztes Jahr z.B. -.-). In den vier Jahren, die ich schon länger erwachsen bin bzw. den sechs Jahren, die ich schon von meinen Eltern weg bin, ist nicht alles gut geworden, aber ich habe gelernt, dass nur ich selbst für mich und meine Zufriedenheit verantwortlich bin und das hat auch Vorteile. Du hast es bis hier her geschafft und ich bin mir sicher, es gibt sie irgendwo da draußen, die Menschen, die Dich wertschätzen und lieben, so wie Du bist. Lass Dir nicht von irgendwem einreden, nichts könne die "biologische" Familie ersetzen - das ist Nonsens gestreut von Ahnungslosen. Ich denke, Du kannst Dir selbst vertrauen, denn Du hast bis jetzt und trotz allem, was Dir passiert ist, überlebt und weitergemacht. Und wenn ich eins weiß, dann, dass es immer irgendwie weitergeht. ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann Lillys wunderschönen Worten nur zustimmen Süße.. ♥

    Es ist falsch, so falsch. Diese Situation, die du beschrieben hast zeigt so vieles. Doch vor allem zeigt sie wie unendlich stark du bist. Denn du bist noch immer hier und trotz all der Boshaftigkeit, die du erfahren hast bist du ein so liebevoller Mensch geworden. ♥

    AntwortenLöschen