Sonntag, 7. Februar 2016

»301«

Es wird schwerer. Das Leben.
Es kriecht vor sich hin und an mir vorbei. 
Über Prüfungen und ellenlage Klasuren. Bis hin zu tagelanger schwärze und dem letzten bisschen nichts. 
Bis sich die Schwärze komplett vor meine Augen legt und mich zusammensacken lässt. 
Ich falle.

Mein Herz beginnt zu flattern. Wie die Flügel eines Kolibris. Erst schnell. Hektisch. Dann immer ruhiger. Betäubend. Verwaschene Geräusche dringen durch den Nebel hindurch. Machen ihn surrealer und machen die Realtität greifbarer. Ich klammere mich an Sie. Ein paar Sekunden später bin ich wieder da.


"Wir fahren jetzt in's Krankenhaus."

Lügen über Lügen folgen darauf. 
Mein Ohr ist seit Tagen zu. 
Schiebe alles darauf. 
Diagnose: Mittelohrentzündung 

Das wahre Problem erkennt niemand. 
Dafür habe ich jahrelang viel zu gut gelogen. Viel zu gut Masken aufgesetzt und Mauern aufgebaut. 

Die Wahrheit kennt nur ihr. Weil ihr mich kennt. Und weil ihr sie kennt. 
Diese Krankheit. Dieses Miststück.
Diese Lösung, die keine ist aber als einziger Ausweg zur Verfügung steht. 

Ich will das so nicht! 
Aber ich kann nicht anders! 


Ich wünschte du wärst hier. Würdest dieses Loch das M. hinterlassen hat kurz füllen. Würdest mich mit einer kleinen Umarmung wieder stark genug machen um die Welt für eine kurze Zeit auf meinen Schultern tragen zu können. 
Wünschte du wärst hier um mir einen Grund zu geben um zu kämpfen.
Aber du bist beschäftigt. Mit deinem eigenen Leben. Mit deiner eigenen Gesundheit und das geht vor. 
Das ging mir schon immer vor. 
Weil ich sonnst nichts habe, was es wert ist zu leben oder dieses Leben zu lieben. 
Weil sonnst nichts und niemand reicht.

Kommentare:

  1. Lee, hallo. <3
    Glaubst du mir, dass ich in meiner ganzen Zeit, in der ich nicht auf Blogger war, oft an dich gedacht habe? Nein? Es war aber so.
    Ich finde es total süß, dass du mich nie vergessen hast und sogar in deinem Silvesterpost erwähnt hast.
    Ich hoffe, es geht dir gut. Auch wenn dieser Post ziemlich traurig klingt, hören sich die letzten doch ziemlich gut an- im Vergleich zu früher.
    Das mit der Schule kann ich gut verstehen, genauso wie alles andere. Es wird besser werden.
    Magst du mir erzählen, was es bei dir so neues gibt? <3

    Mein Leben läuft aufwärts, danke der Nachfrage. Das tut es wirklich- ich glaube mir ging es nie besser. Und das sage ich, obwohl ich gerade traurig bin.
    Ich hoffe, bald wieder mehr von dir zu hören, und dass es mit dir bergauf geht.

    Ich schicke dir viel Liebe und eine heftige Umarmung, bleib stark. Du hast eine Menge Glück verdient. <3

    AntwortenLöschen