Dienstag, 29. Dezember 2015

»299«

Noch eine Nacht bis zur großen Party. Ich bin sehr gespannt wie das alles wird. Ob es Probleme gibt oder ob alles einfach, einfach läuft. 

Morgen um die Zeit sitzen wir in meinem anderen Zimmer verteilt auf Bierbänken und essen Raclette. Auf blauen Tischdecken mit hellblauen und dunkelblauen Kerzen. Ich freue mich und ich bin auch sehr gespannt. 

18 ist eine komische Zahl. Ich erinnere mich daran das ich kurz vor meinem 15 Geburtstag damit angefangen habe zu Bloggen.

Drei Jahre. Wenn ich so zurück denke hätte ich damals nicht gedacht das ich es jemals zu meinem 16 Geburtstag geschweige denn bis zu meinem 18 schaffen würde. 

Und jetzt stehe ich hier. Mit einem richtig guten Jahr hinter mir. Dem besten überhaupt. Auch wenn 2014 für immer das Jahr der Jahre bleiben wird war auch das letzte Jahr eins der besten überhaupt.

Auch wenn es viele schwarze Momente gab. Die Farbe der einzelnen Momente überwiegt. Die Farbe die meine Freunde in mein Leben zaubern. Die Sommerferien in Österreich. Mein Dad. Die Kinder In der Kita. Meine Gesundheit. All die Bilder. Das alles bringt Farbe zurück in mein ehemals so schwarz - graues leben. Und ich bin so froh dafür die letzten Jahre doch erlebt zu haben. 

Danke A! Danke das du die ganze Zeit an mich geglaubt hast. Das du mir gezeigt hast wie schön das Leben sein kann wenn man es in all seinen Farben und Formen betrachtet und lebt. Danke das du mich immer als den Menschen angenommen hast der ich bin. Und nicht versucht hast jemanden aus mir zu machen der ich nicht bin. Danke für all die Farbe die du mir mit jedem Tag, jeder Stunde, jeder Minute und jeder Sekunde zurück in mein Leben bringst. Danke das du mich wieder lebendig gemacht hast. Danke das du mit mir durch die guten und auch durch die schlechten Tage gegangen bist und immer für mich da warst. Danke dir für alles. Ich liebe dich! ❤️



So ihr lieben. Die noch minderjährige Lee verabschiedet sich für heute.

Ich trink Tequila auf jeden von euch wundervollen Menschen da draußen!
Auf meine Liebe Lia und die weltallersüßeste Lucy. 

Auf Trying, Fee, Jacky, Maddie, Mina, Phönix, Effy, Alice, Candice! 

Auch auf dich meine liebe Emma trinke ich! Weil du immer mein Vorbild warst und es immer sein wirst! Du bist ein unglaublich toller Mensch und ich bewundere dich für deine Stärke! 

Auf meine Liebe L. weil du mir Fehlst, weil du in dieser welt einfach fehlst. 

Und auf alle wundervollen Menschen da draußen und auf die Liebe Anonnyme Person die mir immer wieder in den Arsch getreten hat! 



Danke euch allen das ihr auch dieses Jahr da wart und mich begleitet habt auf einer Reise in ein besseres Leben! 



Ich wünsche euch allen von tiefstem Herzen nur das Allerbeste! 
Aller liebst,
XOXO,
eure Lee ❤️


Donnerstag, 24. Dezember 2015

»298«

"Frohe" Weihnachten. Was für ein kleiner, unbestimmter Satz. Man sagt ihn so leicht. Wünscht ihm jedem. Und doch meint man es nur in den seltensten fällen wirklich ernst. So geht es mir zumindest.
 
Weihnachten verbinde ich mit zu vielen Erinnerungen die schrecklich sind um mich auf dieses "Happy" Family Getöse einzulassen.

Selbst nach über einem Jahr und bereits dem zweiten Weihnachten bei meinem Dad schafft es die Vergangenheit noch immer mich zu zerstören.



Es ist 15:50 und ich liege auf meiner Coutch. Mein Verhalten wechselt zwischen Decke anstarren, panisch durchdrehen und einfach zusammengefaltet da liegen und weinen.

Heute Abend gehe ich zu meiner Tante.
Mom wird auch da sein. Nach Monaten in diesen wir uns nicht gesehen haben wird das, das erste aufeinandertreffen sein das außerhalb ihrer vier Wände statt findet.

Ich habe Angst. Fühle mich nicht sicher. Kann nicht richtig Atmen. Kann nicht aufstehen und mich fertig machen. 
Kann nichts außer hier liegen, nachdenken und unendlich viele Tränen aus mir raus sickern lassen.

Frohe Weihnachten. 


Dienstag, 1. Dezember 2015

»297«

Du bremst ab. Die Räder des Autos bleiben abrupt stehen. Bevor du den Motor abstellst, deine Tür öffnest und aussteigst. Lange sehe ich dir nach bis du aus meinem Blickfeld verschwindest. 
Wir bleiben sitzen. Kurze Zeit später klopfst du an meine Tür. Der Hebel des alten Ford Fiesta in meiner Lieblingsfarbe lässt sich einfach drücken und ich schaue dich an. 
"Mitkommen." sagt du.
Wir stehen auf und folgen dir mit schnellen Schritten. 
Manche dieser Menschen habe ich schon einmal gesehen aber die meisten kenne ich aus den unendlichen Erzählungen von dir.

Kurz wird sich unterhalten oberflächliche Gespräche. Natürlich, wir sind ja auch nicht zu Spaß hier. Wobei eigentlich schon! Dann wird es spannend. Geld gegen Ware. Ware gegen Geld. Du steckst das Zeug in deinen BH.
Noch ein paar leere Worte werden gewechselt bis wir zurück zum Auto gehen. 

Ab da geht alles ganz schnell! 
Einsteigen. Tür zu. Losfahren. Die Reifen quietschen leicht als wir um die Kurve fahren. Aber Auto fahren konntest du schon immer! Wir rasen über die Landstraße. Erst als wir auf der Autobahn sind entspannt sich dein Gesicht.
Ich lächle dich an. Du siehst es durch den Rückspiegel. Was machen wir hier eigentlich?