Montag, 26. Januar 2015

»273«

Der Film fängt an. Englischer Untertitel. Englische Sprache. Doch ich habe keine Problem der Thematik zu folgen. Laute Schläge durchbrechen die lückenlose Stille in unserem Klassenzimmer. Es scheint so als wären alle gebannt von dem was da gerade passiert obwohl noch immer nur rabenschwarze Nacht auf dem Bildschirm zu sehen ist. Unser Thema hat mit Häuslicher Gewalt im Bezug auf den Weltgebetstag zu tun.

Mir wird schlecht. So schlecht das ich das Gefühl habe ich würde gleich an meinem Mageninhalt ersticken der sich langsam ganz von selbst einen Weg meinen Rachen hinauf bahnte. Versuche gleichmäßig weiter zu atmen. Versuche nicht zu weinen. Versuche an nichts zu denken. Blicke vollkommen leer umher und habe das Gefühl man kann mir meine Gedanken von der Stirn ablesen. 
Drücke meine Fingernägel in meinen rechten Handrücken, sodass ich irgendwas spüre. Nicht viel, aber etwas. Mehr als nichts. Aber auch nicht viel mehr. Würde am liebsten mit spitzem, silbernem Metall über meine Haut fahren, um den paar blutroten Rosen beim verlaufen nachzusehen. Aber ich tue es nicht. 

Nach 17 Minuten ist es vorbei. Aber die Flashbacks in meinem Kopf machen die Schmerzen nicht wirklich besser.
Und ich rede hier von seelischen Schmerzen. Wir bekommen drei Minuten Pause um alles zu "verarbeiten." 

T. und ich gehen eine rauchen. Kleine rauchwölkchen steigen aus der Zigarete auf die wir uns teilen. Ganz ohne Jacke stehe ich im Schneegestöber und zittere bis auf die Knochen. Doch das Zittern kommt nicht alleine von der Kälte. Mein Kreislauf ist kurz vor einem Zusammenbruch. T. Macht ihre Jacke auf und ich schiebe meine Arme in die Wärme. Ganz von selbst umarme ich sie und vergrabe meine Gesicht in ihrem Pulli und meinem Schaal. Ab und zu ziehe ich an der Zigarette und Puste Rauch in die Luftlöcher zwischen ihr und mir. 
Dann wirft sie fragen in die eiskalte Luft. "ist alles okay?" Mein Kopf schüttelt von selbst den Kopf. Auch wenn ich eigentlich nicken will, nur um nicht über all das was in mir vorgeht zu sprechen. Ich weiß nicht ob T. spürt das ich nicht reden will oder warum sie die Frage einfach in die Welt hinaus fliegen lässt. Aber dafür bin ich ihr unendlich dankbar. 

Zu allem Übel sind es noch genau 31 Tage. Einunddreissig Tage bis zu M.'s Todestag. Und dieser Tag verschluckt mich schon jetzt so sehr das ich nicht wirklich weiß wie ich es überleben soll. 
Ein Monat. Eins. Ein. Ei. E. Verschluckt. 
Das alles kommt mir noch immer so surreal vor obwohl es so unendlich schmerzt. Und Schmerz bedeutet das etwas, etwas bedeutet. Und das sie mir noch immer etwas bedeutet. Was irgendwo auch logisch ist aber ich wünschte ich könnte einfach mehr vergessen. Könnte M. einfach aus mir und meinem Gedächnis herraus löschen. Wünschte ich könnte sie einfach aus meinem Herzen rausreißen aber so einfach geht das nicht. Vermissen ist und bleibt das größte Gift. 

After all this time.. 
I still can't Forget about all the bad Things. 




Kommentare:

  1. Lass dich mal virtuell in den Arm nehmen, wenn du magst.
    Ich kann sehr gut verstehen, wie du dich fühlst. Der Todestag einer Freundin von mir liegt auch nicht mehr weit entfernt. Ich hasse diesen Tag. Ich vermisse sie, und manchmal bin ich wütend auf sie. Immer noch.

    Hab dich übrigens getaged. Also falls du Bock drauf hast, würd mich freuen.
    Liebe Grüße,
    Steppenwölfin.

    ps. auch die schweren Tage dauern nur 24h

    AntwortenLöschen
  2. so schön deine worte zu lesen.
    Herz an dich. Und fühl dich auch umarmt.

    ,,Schmerz bedeutet das etwas, etwas bedeutet. ''
    - das ist so treffend formuliert. Und ich hoffe
    das du mit dem schmerz leben lernst
    und das er irgendwann nur noch wenig Platz
    in dir hat.
    Ich wünsch dir auch alles liebe ,
    mina :) <3

    AntwortenLöschen
  3. -nur zu gut kenne ich diese Situationen. ich geh dann immer aus dem raum raus und warte bis das thema vorbei ist oder die stunde oder der tag, denn sonst würde das ganze wieder im Krankenhaus enden und darrauf habe ich keine lust.
    deswegen kannst du sehen wie stark du bist ! ♥

    lovely regards von deiner neuen followerin :)

    AntwortenLöschen
  4. finde es toll das du meinen blog noch liest, hofftl schreibe ich bald wieder mehr :*

    AntwortenLöschen