Dienstag, 11. November 2014

Freiheit

Seit heute. Seit dem 10. November. 2014  wohne ich nun nicht mehr bei Mom. Mein Auszug aus der Hölle verlief durcheinander. Mit vielen bösen Worten, die mir nichts mehr anhaben können weil ich nach all der Zeit, taub für sie geworden bin. 

»Your words can't break me!«

Alles ging unheimlich schnell und zog sich doch sehr in die Länge. Als Dad dann endlich um 21:38 Uhr vor meiner Haustür hielt und wir gemeinsam meine unzähligen Taschen einluden, durchströmten mich ganz neue Gefühle. Sicherheit. Freiheit. Vielleicht auch etwas Geborgenheit. 

Ich weiß ehrlich nicht ob ich das Richtige getan habe aber irgendwie denke ich doch schon. Zum ersten Mal habe ich mich gewehrt. Habe mich um mich selbst gekümmert. Habe mich um meine Leben gekümmert. UM MEIN LEBEN! 

Ansonnsten habe ich die besten Freunde die ich mir wünschen kann. Sie sind einfach unglaublich. T. und A. sind so besondere Menschen und ich habe sie so sehr lieb und habe Ihnen schon jetzt so viel zu verdanken. 

A. Hört mir immer zu, sie ist meine Kippenschwester, sie bringt mich zum Lachen, sie ist lustig, sie geht mit mir sushi essen und spielt mit mir Monopoly und geht mit mir viel zu oft Kaffee trinken. Sie merkt immer wenn etwas mit mir nicht stimmt und sie setzt alles daran, dieses etwas zu einem guten etwas zu machen. So auch dieses Mal.

T. ist ein besonderer Mensch. Sie ist lieb und lustig. Sie redet viel, schon allein deshalb mag ich sie unheimlich gerne. Aber sie ist nicht wie Julia - ich höre ihr gerne zu und weiß später auch von was sie geredet hat. Sie ist ebenfalls meine Kippenschwester und ich verstehe sie in mehr Weisen als mir eigentlich lieb ist. Sie spielt Fußball und das finde ich richtig cool. (Irgendwie erinnert sie mich ein bisschen an N.) Und um ehrlich zu sein Glaube ich das T. ziemlich kaputt ist, aber das macht nichts denn kaputte Menschen sind ja meistens die besten Menschen und außerdem ist nichts so kaputt, das man es nicht reparieren kann.

Ich liebe die beiden so sehr ❤️
Musste ich mal gesagt haben!! 

So ihr lieben. Jetzt sitze ich hier. Immer noch halb am auspacken meiner Sachen und bin verwirrt. Es fühlt sich so an als würde all das, was sie mir angetan hat auf mich nieder prasseln und mich zerdrücken. All ihre Worte nehmen mir die Luft zum Atmen und rauben mir die Kraft zum aufstehen. Und doch weiß ich das es vorbei gehen wird. Irgendwann. Vielleicht nicht jetzt. Aber irgendwann, werde ich vergessen können. 



 

Kommentare:

  1. das freut mich so so dolle für dich ,
    es ist schön wie die dinge gerade bei dir ihren lauf finden
    und ich hoffe du kommst bald mit dem klar was passiert ist.
    BIn mit 16 bei meiner mutter ausgezogen, war zwar nur 2 jahre
    bei ihr ,aber kann deine gefühle hier gut verstehen.

    <33

    AntwortenLöschen
  2. Das ist einfach so unglaublich toll ♥
    Kann ich wieder und wieder sagen. Aber du hast es verdient!

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann!!! Ich freu mich so mega für dich =)
    Ich wünsch dir von Herzem alles Gute, dass du dich nie mehr von deiner Mutter so ausgeliefert fühlen musst, dass dir ihre Worte nichts mehr anhaben können, und dass sie dich nicht mehr verletzt (sowohl psychisch als auch physisch).
    Drück dir die Daumen, dass es weiterhin bergauf geht, bzw. dass du auch abwärts, was wohl immer mal wieder kommen wird gut meistern kannst.
    <3

    AntwortenLöschen
  4. "aber das macht nichts denn kaputte Menschen sind ja meistens die besten Menschen" das würde ich so als solches unterschreiben ;) gl

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch zum Auszug! Wohnst du nun bei deinem Vater? Ich wünsche dir nur das Beste für deine Zukunft :)

    Alles Liebe,
    Die Anonyme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes ❤️
      Ja ich wohne jetzt bei meinem Dad :)

      Und ich wünsche dir auch nur das beste! Ich hab dich lieb und wenn was ist kannst du dich immer melden ja! <3

      Alles Liebe,
      Deine Lee :)

      Löschen
  6. Habe ja eigentlich immer bei meinem Vater gewohnt.
    Und dann war ich immer hin und her gerissen und war dann bei ihr.
    Aber sie war auch lange in Kliniken und war zu dem Zeitpunkt
    noch viel zu labil.
    und wenn meine mutter und ich zu lange aufeinander hocken ist das nicht
    gut : D War erleichtert als ich wieder abstand von ihr hatte
    und erstmal zeit hatte mit mir klarzukommen.

    wünsch dir auch alles liebe , danke ❤️

    AntwortenLöschen
  7. Habe bisher noch nie bei dir kommentiert, aber ich lese deinen Blog schon seit längerer Zeit. Wollte nur mal kurz loswerden, wie sehr ich mich für dich freue. Ich freue mich so, so, so sehr für dich und ich hoffe, dass jetzt auch alles ein wenig besser wird!

    Alles, alles liebe
    Simona

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt doch super. Na wie läufts bisher? Wohnst du alleine oder jetzt bei deinem dad?
    Abrazos y saludos
    maría

    AntwortenLöschen