Donnerstag, 20. November 2014

»264«

Hellgraue Nebelschwaden ziehen durch die Landschaft. Sie kriechen vor sich hin. Umhüllen Häuser, Autos, Straßenlaternen und auch mich. Es ist kalt. Eiskalt. Aber nichts ist vergleichbar mit der Kälte in mir Drinn. Ich erfriere in mir selbst. Jeden Tag, ein Stück mehr. 

Dabei ist mein Leben garnicht so schlimm im Moment. Mein Praktikum in der Kita läuft super. Es macht Spaß. Auch wenn es verdammt anstrengend ist und ich jetzt schon wieder am krank werden bin. 

Alte Gedanken schleichen sich in meinen Kopf. "Du isst zu viel, hör auf damit, du wirst noch Fetter, mach nicht alles kaputt was du bisher geschafft hast!" 

Und es stimmt. Ich esse momentan wirklich zu viel. Meist 1500-2200 kcal. Einfach weil ich nicht weiß wie viel normal ist. Normale Menschen essen wenn sie Hunger haben, aber ich habe so gut wie nie hunger. Bin taub dafür geworden wie viel richtig oder falsch ist. Kann das nicht einschätzen. 

Und es zerstört mich. Erneut. Drückt mich zu Boden. Lässt mich ertrinken. Ertrinken in mir selbst. In einem Gedankenmeer in meinem Kopf. 

Warte darauf das der Nebel sich verzieht. Der draußen und der in mir. Warte darauf wieder irgendwas zu spüren. Warte vielleicht auf den Tag der nie kommt.

Muss aufwachen aus dieser Depression. Muss aufwachen, Kaffeee trinken und ein paar Kippen verrauchen. Muss dem Tag ins Auge blicken. Muss es wenigstens versuchen. 


Kommentare:

  1. Ohje. Das klingt so traurig. Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, sehe aber wirklich fast täglich auf deiner Seite vorbei..
    Es freut mich, dass dir dein Praktikum gefällt und dir Spaß macht, obwohl es dir im Moment nicht ganz so gut geht.

    Das mit dem Essen - ich meine mit dem Tagesbedarf. Das ist wirklich so eine Sache. In der Klinik habe ich gelernt, wie viel ein "normaler" Mensch essen kann, ohne davon langfristig zuzunehmen. Und ich selbst habe es auch an mir erfahren. Ich zähle dir mal am Besten auf, was und v.a. wie viel am Ende meines Aufenthaltes essen konnte OHNE zugenommen zu haben - wenn ich abnahm, musste ich noch mehr essen. Es war hart, aber es hat mich auch gefreut, dass ein Körper so viel Essen essen kann, und dabei noch abnimmt. Es war beruhigend!

    Morgens: 2 Semmel, 20g Butter, flächendeckender Belag (Marmelade, Honig, Nutelle, Käse, Wurst, veg. Aufstrich, ... die Auswahl war groß)
    7 EL Müsli mit einem kleinen Kännchen Milch

    Mittags: 150% (also eine vorgegebene Menge von einem warmen Gericht, dass jeweils zu 1/3 aus Kohlenhydraten, Eiweiß und "Gemüse" bestand + Nachschlag - also nochmals die Hälfte zusätzlich) und dazu gab es IMMER einen Nachtisch. Der bestand manchmal aus Obst (Apfel, Kiwi, Melone, Erdbeere,...) oder aus Joghurt (Himbeere, Erdbeere, Blaubeere), manchmal auch aus Eis (Milcheis in Vanille, Schoko oder Erdbeere) und öfter mal aus einem Pudding, Gries oder Milchreis und eher seltener aus einem Minikleinen Stück Kuchen (und das war wirklich richtig klein) :)

    Nachmittags: nochmals ein bis zwei Stücke Kuchen, die jeweils doppelt so groß waren wie der Nachtisch zusammen mit einem Rahmjoghurt. Manchmal gab es anstelle von dem Kuchen auch etwas anderes. Meistens so "süße Teilchen", die es beim Bäcker immer gibt. So hatten wir auch manchmal Amerikaner oder ein Croissant mit Füllung.

    Abends: 4 Scheiben Brot (da durften wir uns aussuchen: Körnerbrot, Roggenbrot und keine Ahnung, was das andere alles war :D ) mit 30g Butter und wieder flächendeckendem Belag (Abends gab es immer Philadelphia in verschiedenen Sorten, vegetarische Aufstriche, Obazda, Frischkäse (selbstgemacht), ganz viel verschiede Käsesorten und auch Wurstsorten und Schinken)

    Und ich glaube das alles zusammen waren sogar mehr als 2200kcal... Hätte mir jemand vorher gesagt, dass ich all das Essen kann und dabei sogar langfristig abnehme, so hätte ich das wahnsinnig lächerlich gefunden und niemals geglaubt.
    Aber es stimmte und das hat mich so so sehr beruhigt, das glaubst du gar nicht. Zumal ich nur einmal die Woche Sport (Badminton) gemacht habe.

    Ich weiß, es ist zwar leichter gesagt als getan, aber du kannst dir wirklich weniger sorgen machen, was deinen Tagesbedarf angeht. Dein Körper braucht mehr und das kannst du ihm auch hoffentlich bald geben.

    Aber weißt du was? Ich finde es großartig, dass du über 1000kcal isst. Das bewunder ich total! Und das ist schon eine rießen große Leistung, glaub mir das.

    Ich drück dich, alles Liebe,
    Emma♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey, dankeschön für deinen Kommentar. :)
    Auch danke für deine Worte, sie haben mir wirklich ein wenig geholfen. Danke dafür! :)

    Und es ist schön zu hören, dass dir dein Praktikum gefällt, auch wenn es anstrengend ist und du etwas angeschlagen bist :/
    Und der Rest hört sich leider gar nicht gut an. :/ Aber dennoch finde ich es sehr gut, dass du momentan meist mindestens 1500kcal isst. Ich hoffe so sehr, dass du aus dieser Depression ein wenig herauskommen kannst.

    Ganz liebe grüße :) <3
    Simona



    AntwortenLöschen
  3. hallo!

    du isst nicht zu viel, die kalorienzahl ist vollkommen okay. aber nicht zu viel ungesundes essen!
    immer schön stark bleiben, liebes ♥ (http://vivalalynn.blogspot.de/, ich habe einen neuen blog, ich würde mich freuen, wenn du vorbeischauen würdest, gerne auch gegenseitiges folgen :*)

    AntwortenLöschen
  4. Habe dich getagged meine Süße :)

    AntwortenLöschen