Samstag, 28. Juni 2014

»231«

Erinnerungen vermischen sich mit kalten Tränen. Eiskalt tropfen sie heraus und ausnahmsweise bestehen sie einzig und allein aus Wasser. Was jedoch nicht bedeutet das der Schmerz weniger ist. Ganz im Gegenteil. So ist er noch viel Schlimmer. Lange Zeit hatte ich die Schneide Gedanken unter die Essstörung gestellt nur damit sie mich jetzt in der Einsamkeit überfallen. Wut. Schmerz. Einsamkeit. Das alles, es überfällt mich wie ein Gewitter aus dem heiteren Himmel. 

Blitzende Vorwürfe fliegen auf mich ein und schlagen mir, allein durch ihre Worte und ihr Gewicht in's Gesicht. Man wirft mir vor ich wäre an allem Schuld, ich wäre eine schlechte beste Freundin, ich solle mich doch um sie kümmern, solle doch für sie da sein und mich wieder mit ihr vertragen. Und vor allem soll ich den ersten Schritt machen. Es geht um Julia - um wen auch sonnst. Und B. - von der diese Vorwürfe ausgehen bewirft mich gnadenlos mit Schmerzenden Worten die mich zereissen. 

Wieso dürfen die Menschen alles mit mir machen und ich darf mich nicht einmal distanzieren ohne dafür verurteilt zu werden. Auf einmal reißt sich etwas mitten in mir auf und ich kriege kein Wort mehr heraus. Sitze einfach nur in meinem Bett und warte bis es aufhört weh zu tun. Das alleine sein. Das Schuld sein. 

Gefühle kriechen in mir hervor. Gefühle die das Verlassen hinterlassen haben. Gefühle die das einzige sind, auf das ich mich in diesem Leben wohl noch verlassen kann. Menschen gehen immer wieder. Aus den Verschiedensten Gründen. Das denkt man. Aber es stimmt nicht. Bisher haben mich Menschen immer genau dann Verlassen wenn sie gemerkt haben wie ich bin oder wenn jemand besseres kam. Dunkelgraue schleier ziehen sich an meinen Armen hinauf und wandern über meine Schulter direkt in meine Ohren. Sie machen  mich taub. Alles was ich höre ist meine eigene Stimme, viel zu laut in meinen Ohren. Sie sagt nur ein Wort aber es reicht: ''Schrecklich!''

Wie schrecklich muss ich sein, das mich immer wieder alle verlassen. Was stimmt nicht mit mir? Was verdammt mache ich immer wieder falsch? Von all diesen Menschen habe ich nie irgendetwas verlangt! Nichts! Außer das sie bleiben. Aber das haben sie nicht getan und ich kann nichts anderes tun als mir selbst daran die Schuld zu geben, weil es das einzige ist was irgendwie in entferntester weiße logisch erscheint. 

Meine Laune kippt schrecklich weit nach unten und reißt mich fast mit in eins dieser grausamen Löcher, in die ich eigentlich niemals wieder aus nur hinein sehen wollte, weil ich ohne Hilf nicht heraus komme. Zu tief. Zu dunkel. Zu alleine! Ich lehne schon über dem gefürchteten Abgrund als sich mein Gleichgewicht wieder fängt und mich nach hinten zieht. Gerade noch rechtzeitig. 

Aber die Wut brodelt in mir und man sollte meinen nach 101 schnittfreien Tagen sollte es mir leicht fallen nein zu dem scharfen Metall zu sagen aber das tut es nicht, ganz im gegenteil. Es springt mich nahezu an und wartet darauf die Verheilten Narben zu öffnen. Mein Kopf hört jedoch nicht auf zu denken und redet sich ein das sie es nicht wert ist. Meine Hand umklammert das Teppichmesser und ich frage mich: ''Ist sie es wert?'' und komme zu dem Entschluss, das ich so schnell wie möglich aus der Wohnung raus muss. Also fliegt das Messer durch die Luft und durchteilt sie in kleiner Stücke und erschwert mir somit das Atmen. Aber es geht. Als ich draußen bin, weg von all dem Geburtstags Trubel und dem gefährlichen Metall. Atme ich endlich wieder auf. ''Alles wird gut. Laufen. Nicht denken. Einfach ein bisschen laufen. Weglaufen''

Später bekomme ich eine Nachricht von Julia: ''Können wir reden?..''
Meine Antwort ist kurz und knapp. ''Morgen!''

Also muss ich heute irgendwann noch mit ihr reden und eigentlich will ich das überhaupt nicht. 
Ich habe den Schlussstrich schon gezogen und Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift. Ich hoffe nur das man den Edding nicht all zu gut mit Tippex entfernen kann, sonnst knicke ich ein und gebe nach. 
Was ich nicht will und nicht kann. Es fühlt sich so falsch an, so schrecklich falsch, vielleicht weil ich weiß das es falsch ist! Vielleicht aber auch nur weil ich Angst habe! 






Kommentare:

  1. Hay Maus, danke für dein wundervolles Kommentar :*
    Ich denke aber immer, das wenn ich Jemanden wirklich brauche, das ich anfange zu nerven, das dass zu viel für denjenigen ist und wenn das dann öfters vorkommt, er mich sowieso stehen lässt, weil man merkt wie anstregend sowas ist.
    Sie verstehen es ja sowieso nicht eins zu eins.
    Und dann verlange ich, das sie da sind... manchmal reicht eine Umarmung, aber wie sollen sie das denn wissen?
    Vielleicht denken sie, das ich viel mehr erwarte?

    Liebste Grüße,
    hab dich lieb,
    deine Jacki ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebes...
    ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll... Es ist einfach so unglaublich traurig das zu lesen, obwohl du es mir gestern ja schon erzählt hast... :( Und trotzdem tut es mir weh, nochmal zu lesen, wie schlecht es dir geht...
    Lee, ich bin für dich da und wenn was ist, dann kannst du mir immer schreiben oder mit mir telefonieren. Das weißt du ja hoffentlich! ♥
    Ich hab dich echt lieb und bin froh, dich kennen zu dürfen! Fühl dich ganz ganz lieb umarmt ja! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lee,

    du schreibst so eingehend, ich hab das Gefühl deinen Schmerz selbst spüren zu können. Ich kenne die Situation Schneidedruck zu haben so gut und ich weiß wie unglaublich unerträglich es sein kann, aber bitte, bitte vergiss nicht dass du 101 schnittfreie Tage hast. Das ist so unglaublich viel, das kann ich gar nicht beschreiben!
    Versuch dein Bestes das nicht zu durchbrechen, aber wenn du es nicht schaffst, vergib dir.


    Danke für den lieben Kommentar:)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lee,
    Habe ich richtig verstanden, dass du gelaufen bist statt dich zu schneiden?
    Dann kannst du sehr stolz auf dich sein! Und wenn nicht: 101 Tage bleiben 101 Tage - den Erfolg nimmt dir keiner!
    Ich hoffe, das Gespräch verläuft/verlief in Ordnung für dich.

    Wünsche dir einen möglichst guten Sonntag.
    Die Anonyme

    Ps: schreibst du hobbymäßig Geschichten oder Gedichte? Dein Stil ist sehr schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebsten Anonyme ❤️
      Erstmal Danke! Es sind trotz allem 101 beziehungsweise ja jetzt 103 Tage geblieben obwohl das Gespräch gestern völlig ausgeartet ist und ich wirklich Streit mit so gut wie jeden hatte außer der Frii und meinem Dad. Irgendwann zwischendrin hat die Julii mir geschrieben: "ich wäre froh wenn du dich damals umgebracht hättest!" Und dieser Satz hat so viel in mir aufgerissen. Gerade sie wünscht mir das ich sterbe. Darauf kam ich erstmal nicht klar. Also hab ich geweint. Was auch sonnst. Es tat schrecklich weh und dann bin ich raus. Ohne Handy nur mit Musik. Und hab mich abgelenkt. Immer mit dem Gedanken das ich Leben will und das sie mich nicht verdient..

      Gerade eben hat sie sich entschuldigt aber nach all dem weiß ich nicht ob ich das noch kann.

      Danke den tollen Sonntag wünsche ich dir auch. Ich bin gerade bei der Frii weil sie gestern meinte ich soll doch verbei kommen, ich denke sie hatte genau wie ich ziemlich Angst um mich und deshalb bin ich jetzt immernoch hier.
      Es ist so traurig das man erst in schwierigen Zeiten Merkt wer die wahren Freunde sind aber ich weiß es jetzt:)
      Heute Mittag packe ich meine Koffer für Morgen und gehe dann zu Dad der mich morgen um 5 in die Kleinstadt fährt! :D

      Ja ich schreibe eigentlich schon seit ich denken kann. Seit ich 9 bin will ich ein Buch schreiben. Habe auch schon eins fertig aber es gefällt mir nicht. Also versuche ich einfacher zeit zu lassen. Schreiben ist die beste Medizin. Gegen alles - deshalb ja auch der Blog :)
      Danke! ❤️
      Bis bald!

      Löschen