Sonntag, 15. Juni 2014

»228«

Alles drückt mich zu Boden. Langsam aber sicher verschwindet sie, die Farbe. Sie verblasst und schneller als ich schauen kann ist es schon geschehen. Meine Welt bricht in sich zusammen. Als wäre ich ein altes Haus, von diesem die Fassade abbröckelt. Alles tut so weh. Selbst Atmen. Jeder Atemnzug reiß meine Lunge auseinander und lässt sie aufplatzen. Lange, rote Blutsfäden schlängeln sich durch meinen Körper und stechen hier und da von innen nach außen durch meine Haut. So als würden sie versuchen herraus zu klettern um sich dann wie ein Seil um mich zu legen und mich fest zu binden. An mir selbst. In mir selbst. Damit ich nicht entkommen kann.


Nachdem ich mir gestern anhören durfte das ich eine schreckliche Freundin bin weil ich mir nicht helfen lasse, habe ich die letzten Worte genommen und sie ihr gehen den Kopf geworfen. »Lass mich einfach in Ruhe! Ohne dich gehts mir besser!« Und es stimmt. Ohne Julii geht es mir besser aber auch schlechter. Sie hat mit einer Bekannten gesprochen wegen der Klinik und die musste nur zwei  Wochen warten. Schön für sie. Ich musste trotzdem in keine Klinik. Aber gut zu wissen das sie mich loswerden will. Denn jetzt ist sie mich los. Frii und N. haben sich über diese Nachricht so sehr aufgeregt das sie seit dem auch kein Wort mehr mit ihr gewechselt haben. Frii meinte auch das es Julii nichts angeht was in meiner Thera passiert und was ich mit einer Klink zu tun habe schon garnicht. Wie konnte sie nur jemals meine beste Freundin gewesen sein? 
Wie blind war ich? Ich bin so dumm. 
Es tut schon weh. Will sie nicht vermissen. Will loslassen. Aber es ist so schwer. Brauche Zeit. Brauche Ewigkeit. 
Brauche Freiheit. 





Kommentare:

  1. Leider kann und darf ich gar nichts anderes als vermissen. Das letzte mal als ich ihn angerufen habe, sagte er mir er wird sich melden und bis heute kam kein einziger Anruf. Auch, weil ich so geweint habe, dachte ich, er würde sich vielleicht etwas Sorgen machen.Aber, das wird wohl niemals der Fall sein.
    Natürlich, ich sollt irgendwann abschließen & ich weiß, das er es eigentlich nicht wert ist. Aber: Er hat mich gezeugt, ich bin sein Fleisch und Blut und er ist eben doch noch mein Papa. Und wenn ich mich nicht bemühe, was dann? Ich glaube ich werde ihm ewig hinter her weinen, auch wenn ich weiß, das es nichts bringen wird.

    Das sitzt einfach so tief.

    Aber danke für deine wundervollen Worte! *-*

    Liebste Grüße,
    Jacki <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey Süße. Das tut mir leid, das zu lesen, aber ich folge dir jetzt schließlich auch schon eine weile und finde, dass du das richtige getan hast. Du wirst sehen, es gibt so viele nette Menschen hier, die dich unbedingt näher kennen lernen wollen :) Du wirst über sie hinwegkommen, da bin ich mir ganz sicher. Außerdem hast du ja noch Frii und N und Lia und was weiß ich :) Eine ganz dicke Umarmung von mir <3

    also ich hab den Termin doch abgesagt, hab aber zwei Tage später wo anders einen. Also von daher ist nochmal alles gut gegangen. Jetzt heißt es nur noch hoffen :)

    glg Yessy :3

    AntwortenLöschen