Samstag, 8. Februar 2014

»179«

Gefühle durchschwemmen mich. Pumpen mich voll mit eiskaltem Wasser. 
Der Winter erledigt den Rest. Wie von selbst gefriert alles in mir ein. Allein.
Nebelschwaden ziehen vor meinen Augen vorbei. Wie kann das nur sein? Allein. Sie klettern durch mich hindurch und hangeln sich an meinen Knochen entlang, verkriechen sich in meinem Bauch und in meiner Lunge. Summe und Brumme. Dumme Einsamkeit macht sich breit. Nicke im tackt. Bin so abgefuckt. Werde Verschluckt. Keine Kraft mehr zu reden. Keine Kraft mehr zu Leben. Keine Kraft mehr, für nichts. Allein. 



Kommentare:

  1. Ich kenne das Gefühl, dass du da beschreibst. Bisher konnte ich es nicht in Worte fassen, aber wenn mich jetzt jemanden nach einer Beschreibung von diesem Gefühl fragen würde, würde ich dieser Person einfach deinen Post zeigen, einfach, weil er es besser in Worte fasst, als ich es je könnte.
    Ich hoffe, du findest bald wieder die nötige Kraft zum Leben, zum Reden, für alles. Und ich hoffe, dass du bald nicht mehr alleine bist.
    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
  2. You're not alone <3
    Es tut mir so leid, wie schlecht du dich fühlst Süße. Ein so wundervoller Mensch wie du sollte sich nicht so fühlen müssen. Es ist einfach nicht fair. Du hast so viel Glücklichsein verdient, so viel Lebendigfühlen, so viel Kraft und Freude.
    Du scheibst übrigens wunderschön <3
    I love you <3

    AntwortenLöschen