Mittwoch, 5. Februar 2014

»177«

Die Wände sind kalt. Der Gelbe Gestrichene Putz bröckelt allmählich von den Wänden ab. Es regnet. In der Regenrinne ist ein Loch. Es Prasselt leise an meinem Ohr vorbei weil der Regen durch die Rohre abfließt. Vorsichtig gleite ich auf den Boden. Lege den Kopf an die Wand und Atme. Noch 5 Minuten. Ganz Ruhig Lena. Langsam erhebe ich mich wieder und gehe in das Gebäude. Es riecht Modrig und doch neu. An der Wand steht schon ihr Name. Fr.S! Im Flur stehen ein Paar Stühle zum warten. Ich lasse mich in einen Fällen und tippe auf meinem Mobiltelefon herum. Sie späht um die Ecke. "Ah da bist du ja" »Hallo«. 
Langsam versuche ich ihr ein bisschen was zu erzählen. Nicht viel, wie immer. Nichts was ihr helfen könnt um mich zu verstehen. Langsam erzähle ich ihr auch von Dad. Das er im Krankenhaus ist und das ich mir sorgen mache. "Ja das ist verständlich, aber er wird schon wieder." 
Toll Danke! Er wird schon wieder? Das ist genau wie mit diesem Alles wird wieder gut gequatsche. Ja toll und was wenn nicht? Was wenn er nicht wieder wird? Wenn er mich dieses mal alleine lässt? Ich meine Klar Fr.S weiß nichts von dem Unfall. Sie weiß nicht wie sehr mich das belastet. Wie sehr weh es tut. Wie sehr ich seit dem Angst habe verlassen zu werden. Wie sehr Cii mir damals weh getan hat. 


Wie sehr sie mir immer noch weh tut und wie sehr sie mich verwirrt hat. Heute Morgen kommt sie zu Frii und mir und meint so "Ich hab was für dich" »okay« Sie gibt mir eine Tüte. Darin ist ein großes Päckchen. Ich packe es aus. Darin wiederum ist eine Collage. So auf 2 x A4 neben einander. Darauf sind 4 Bilder. Und in der Mitte ein Buntes Herz, darauf steht Beste Freunde 4 ever. Ich bin verwirrt ich weiß nicht was ich denken soll, was ich sagen soll, was ich machen soll? Alles scheint sich zu drehen. Die Welt dreht sich in dem Moment in sich selbst um sich selbst herum. Dabei verknotet und verheddert sie sich so sehr das sie sich selbst fesselt und sie kommt nicht mehr frei. Bleibt gefangen. Nur wie lange, das weiß niemand. Zuhause packe ich die Tüte aus und.. Und finde 6. Briefe! 

Darauf steht:

Öffnen wenn... 

... du wütend/verstört oder traurig/verletzt bist

... du lachen möchtest

... du Trost suchst, aber keinen zum reden hast

... du einfach mal ein paar aufmunternde Worte hören möchtest

... du wissen willst, was für eine wundervolle und wunderhübsche Freundin du bist 

... du wissen willst wie sehr ich dich mag/ liebe 

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Meine Welt. Ihre Welt. Alles. Es scheint sich zu drehen. Aber in die komplet falsche Richtung. Ich weiß nicht was Richtung und was falsch ist, weiß nur das es nicht richtig sein kann und das es sich falsch anfühlt. Wo ist oben? Wo ist unten? Wo ist der Boden unter meinen Füßen? Wo bin ich? Wo ist sie? Was mache ich blos? 
Ich weiß nicht was ich machen soll.
Ich weiß nicht ob ich sie wieder so einfach in mein Leben lassen kann. 
Ich glaube das geht einfach nicht mehr. 
Keine Ahnung. Weiß einfach nichts mehr. Es tut so verdammt weh und es hört einfach nicht auf.. 




Ich glaube das einzige was ich wirklich weiß ist, das ich im Grunde genommen nicht weiß was ich eigentlich wirklich will. 

Kommentare:

  1. Oh man, ich kann verstehen, dass du momentan gar nicht weißt, was du tun sollst. Wüsste ich in deiner Situation glaube ich auch nicht...
    Vielleicht solltest du mal mit ihr reden? Fragen, warum sie sich so ambivalent verhält?
    Ich habe dich lieb, *umarmung* ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab immer noch einen Ohrwurm Süße :) 'Du bist das beste was mir je passiert ist, es ist so schön, dass es dich gibt. Vergess den Rest der Welt, wenn du bei mir bist' :) ♥
    Ich finde es so mutig, dass du Frau S. versuchst mehr über dich zu sagen. Auch wenn es nur langsam geht und wenn es kleine Schritte sind, du versuchst es und das ist so viel wert und so stark. Ich bin stolz auf dich :)

    AntwortenLöschen