Montag, 27. Januar 2014

«173»

»Nicht dein Tag, Jahrelang.« So fühle ich mich heute. Nachdem man mir in Englisch die letzten guten Fremdwörter aus dem Gedächtnis gelockt und mich in Äsbi angemotzt hat. Manchmal glaube ich Lehrer haben es sich zum Beruf gemacht Schüler zu quälen oder zu demütigen. In Äsbi wurde ich angemotzt weil ich meine Maske nicht dabei hatte. Das war auch absichtlich so. Ich finde nicht das es jeden aus meiner Klasse etwas angeht, wieso ich meine Maske auf diese Art und Weise gestalltet habe und was ich für Hintergedanken dabei hatte. 

Cii ist und bleibt weg von mir. Sie kommt nicht mehr näher. Sie braucht mich nicht und es wäre gelogen wenn ich sagen würde, dass mir das alles nichts ausmacht. Aber es ist okay. Ein bisschen. Der Rest tut einfach nur weh. Unglaublich sehr. 

Im Bus stehe ich kurz vor einem Heulanfall. Meine Nerven liegen blank und es fühlt sich so an als würde man mir mit Messerspitzen in den Rücken stechen. Julii merkt das es mir nicht gut geht und rutscht von der einen Seite der Fünf Plätze zu mir in die Ecke. Enge. Eingeengt. Sie kommt mir viel zu nah. Viel näher als ich es zulassen kann. Dann sieht sie mir in die Augen. Ich schaue wieder aus dem und schüttele vorsichtig den Kopf. Sie macht mir Platz. Gibt mir wieder etwas Raum. Lässt mich wieder atmen. Ihr Nähe, die mir früher so vertraut war wie nichts anderes auf der Welt ist nun viel zu nah, viel zu drückend. Vor allem wenn sie die ganze Zeit mit mir umgeht als wäre ich nichts. Luft. Nicht Existent und dann wenn es mir gerade schlecht geht nutzt sie die Situation und beschließt mal eben nett zu sein? Ja und was ist morgen? Morgen ist sie wieder eiskalt zu mir? Das Ertrage ich nicht. Ich ertrage es so schon kaum. 

Mom hat mir für die nächsten 2 Wochen, 50€ hingelegt damit ich mir mittags etwas 'kochen' kann. Nach der Schule bin ich zu Aldi und habe für 31.98€ jede Menge abnormales, eckeliges Zeug gekauft und zuhause alles in mich hinein gestopft. Kurz fühlt sich alles ein bisschen gut an. Nicht mehr ganz so leer aber mit dem Völlegefühl kann ich auch nicht umgehen und mit den hohen Zahlen auch nicht. Also findet das Zeug seinen Weg aus mir herraus und darf die Kanalisation voll machen, aber nicht mich. Irgendwie habe ich es jetzt schon im Gefühl das ich heute Nacht nichts schlafen werde. Schon allein weil ich all diese Gedanken nicht aus meinem Kopf bekomme. Vielleicht auch weil meine Haut brennt, da wo sie zu kleinen Spalten aufgeschlitzt wurde. Vielleicht Weil ich einfach nicht vergessen kann. Vielleicht weil ich mich frage was aus beste Freund für immer geworden ist? Vielleicht weil ich viel zu oft nach dem großen Vielleicht suche. Auch wenn es das am Ende doch nicht gibt. Beides hat mich verlassen. Das Fragezeichen und das Vielleicht. Beide sind weit weit weg. Doch vielleicht bin ich selbst das größte Vielleicht, das größte Fragezeichen, am weitesten entfern. Viel zu weit Weg von all dem was sich Leben nennt. 



1 Kommentar:

  1. Danke für deine lieben Worte ♥
    So, wie es dir grade mit Julii geht, geht es mir irgendwie mit A. :/ Mal ignorriert sie mich, mal ist sie ganz normal zu mir. Damit kann ich nicht umgehen...

    Süße, bist du noch ganze zwei Wochen alleine zu Hause? Ich kann mir vorstellen, dass du dich nicht wohl fühlst. Hast du irgendwie Whats app oder Sms-Flat? Wir könnten gerne schreiben, wenn du magst, dann müsstest du dich nicht ganz so alleine fühlen. ♥ Wenn du magst, schicke mir einfach deine Handynummer, du hast ja meine Mailadresse ♥

    Fühl dich lieb umarmt von mir ja ♥

    AntwortenLöschen