Freitag, 27. Dezember 2013

»157«

A Million Lives - Jake Miller

»Now lemme turn the table
and talk to you. 
I had a dream but you're
the reason that it's comin' true.
Yeah I've had some dark days,
 when the sun don't shine.
But you always reminded me,
 that I would be fine!
Cause when no else cared, 
you believed in my vision.
And now I got an army comin' 
with me on my mission.
I thank God for all of you,
every single night.
Cause believe or not, 
you saved my life!«



Ich werde es wirklich nie verstehen. Wie kann in diesem Scheiß Dezember alles so schrecklich und doch so schön sein? Ich meine Ci ist eigentlich echt lieb zu mir und ich bin froh das ich sie habe und anderer Seits driftet Julii immer mehr ab. Und ich mit ihr und doch ohne sie. Wir fallen auf andere Seiten der Erdhalbkugel, sie Richtung England ich Richtung Australien. wir werden immer mehr getrennt unsere Herzen. Und dafür mache ich niemanden verantwortlich. Doch. Das tue ich. Ich kann niemand anderen als mich selbst dafür verantwortlich machen, das ich sie verliere. Dumm Dumm Dumm. Ich bin so Dumm. Eine Eifersüchtige dumme Kuh. Die es nicht aushält das ihr eins der wichtigsten Dinge, nämlich Julii's Herz aus den Händen gerissen wurde. 
           


Und auch wenn es sich jetzt vielleicht noch dümmer anhört bin ich froh das ich mein großes vielleicht noch habe. Das Ci nicht weg ist und da ist. Morgen gehe ich seit ewigkeiten mal wieder zu ihr. Wir wollen eine Dreistöckige Torte für ihre Mami zum Geburtstag am Sonntag backen :) Ich bin ziemlich gespannt ob das was wird! Aber allein die Vorstellung ist schon ziemlich lustig. Das einzige Problem mit Ci ist, das mir irgendwann der Gesprächsstoff ausgeht und wir uns anschweigen und das schweigen es stört. Davor habe ich Angst. Also habe ich gleich mal einen Tanzfilm eingepackt, denn Ci liebt Tanzen. Sie ist in vielerlei Hinsicht ein kleines Stückchen von dem was ich früher war. 

Wenn wir gerade beim Thema sind, heute war ich bei Aldi und habe ein paar Schulsachen gekauft. Auf dem Rückweg hat mich meine alte Tanzlehrerin angesprochen. Gott erst war das alles so schlimm. Mein Körper hat die Abwehrsignale eingestellt. Also Zitterte ich und kalter Schweiß bildet sich auf meiner Stirn. Ich habe Angst. Nach all den Jahren immer noch. Sie schaut mich an und sagt "Ich habe verstanden was du damals gemeint hast" »äh? Was?« "Das ich dem Tanz nicht zuhöre! Du hast recht. Ich war besessen zu gewinnen und habe euch die Leidenschaft aus dem Körper gezogen" ich könnte es einfach nur verdattert ansehen. Nach 2 Jahren fällt ihr auf das ich recht hatte? Mit einem mal fällt die Angst und ich schaffe es mich zu überwinden ein Gespräch mit ihr zu führen. Sie erzählt über die Mädels und über die Wettbewerbe und darüber das sie aufhören wird Tanzuntericht zu geben. »Nein nicht wirklich oder?« "Doch, Doch.. Sie tanzen nicht mit Freude Lena, sie tanzen weil sie denken sie müssen es tun" Genau wie ich mich damals gefühlt habe. Wie ein Vogel dessen Schnabel man zugeklebt hat und dessen Flügel man brach damit er nicht fliehen kann.
»Du solltest nicht aufhören« "Nein du solltest nicht damit aufhören Lena!" »Es ist besser so« Ich verabschieden mich und will gehen. Da sagt sie "übrigens hast du immer noch diesen leicht federnden Gang und deine Füße drehen nach innen wenn du läufst." 
Gott sie hatte mich beobachtet. Ich fühle mich mit einem mal Jahre Jünger und stehe wieder vor dem großen Spiegel in der Halle. Tränen. Angst. Knacken. Knöchel. Schmerzen. Trotz allem weiter gemacht. Weiter getanzt. Knöchel kaputt. Glücklicherweise nicht gebrochen. Hat Sie damals diagnostiziert und meinte ich könne weiter machen. Eisspray wird mein bester Freund. 2 Monate Später beende ich es. Aus Angst vor ihr. Aus Angst vor der Leidenschaft. Komisch das ich es trotz allem vermisse, so sehr. Trotz allem fällt mir tanzen immer noch, immer wieder so schwer. 





1 Kommentar:

  1. Wow.. so einen Satz hast du mit 13 gesagt? Er ist irgendwie viel zu weise und intelligent für ein 13-jähriges Mädchen. Es tut mir leid, dass du viel zu früh viel zu erwachsen sein musstest.. ♥ :(
    Ich finde es schön, dass sie letztendlich noch begriffen hat, das es falsch ist, was sie getan hat. Aber es ist schlimm, dass sie es viel zu spät verstanden hat. Dass sie euch zuvor gequält hat, euch die Freude am Tanzen genommen hat, euch gelehrt hat Warnsignale des eigenen Körpers zu ignorieren, eure Bedürfnisse zu vergessen. Ich finde das so falsch. Und traurig, denn Dinge zu tun, die man liebt, hilft. Es hätte dir vielleicht geholfen heute ein wenig glücklicher zu sein als du es bist.

    Ich finde den Songtext so wunderschön. Wenn ich das Lied so gehört hätte, hätte ich glaube ich an dich gedacht ♥

    Der Spruch auf dem Bild stimmt so sehr :'( Wahnsinn wie sich dieses Verlieren und die ganzen Gefühle ähneln.. Es tut so weh.

    Hab dich so lieb :*
    Große Umarmung!!
    Deine Lia

    AntwortenLöschen