Mittwoch, 25. Dezember 2013

»155«

Weihnachten. Ich hasse es. Und ich mag es. Es ist so eine Hassliebe. So ein ich mag es weil es da ist und ich hasse es, weil es weh tut. Nachdem ich um 16h mit N. in der Kirche war bin ich mit Mom Nachhause und wir haben Raclette gemacht. Und ich hatte das Gefühl ich könnte nichts essen. So als würde jeder Bissen mich erwürgen. Von innen heraus. Es fühlt sich schlimm an. Ziemlich schlimm und doch komme ich nicht um 4 Pfännchen herum. Größtenteils esse ich Gemüse mit Käse und ca. 1 Scheibe gekochter Schinken. Die Masse ist bereits zu viel und mir war schlecht wie noch nie. Als ich meinen Magen wieder im Griff hatte, sind wir zur "ich mach die Familie kaputt" Oma gefahren und haben 50€ abgeholt. Danke Oma. Danach zu meiner Tante. Die Große (mein Cousinchen) sitzt am Tisch und schenkt mir Nagellack, was auch sonnst. :) Sie weiß das ich Nagellack mag. Okay ja eigentlich mag ich alles. Ich würde mich selbst über eine Fliege freuen auch wenn ich mit manchen Dingen nicht gleich so recht etwas anzufangen weiß. Von meiner Tante (1) und meinem Onkel (1) bekomme ich erneut 50€ und ein Buch das ich bereits gelesen habe. Also darf ich mir ein Buch aussuchen "Looking for Alaska - John Green" Sprudelt es aus mir sofort heraus. Ich möchte es auf Englisch lesen sage ich meiner Tante (1) und sie lächelt. Tante (2) und Onkel (2) schenken mir ebenfalls 50€! 150€ nungut dankeschön liebe Familie. Das ist genug Entschädigung für das noch kommende Drama. Es wird wie immer über die "kaputt mach" Oma geredet, über essen und über 'Dorfgeschwätz'. Ich hasse es. Dieses Gelaber. Es ist unnötig sich über Leute auf zu Regen die es eh nie hören werden. Mein Onkel (2) inklusive Tante verduften um 1h. Mittlerweile wurde mir bereits schon klar gemacht das meine Noten nicht gut genug sind und das ich nicht auf diese scheiß fucking Privatschule komme und mein Ausbildung nicht schaffe. Ich bin eine Schande für die ganze Familie. Danke liebes Tantchen (1)! Onkel (1) schweigt und sagt das seine Tochter es mit dem Abitur genau so schlecht hat. Danke onkelchen! Danke. Dann schweigt die Tante (1) endlich und trinkt die 3 Flasche Sekt mit Mom aus. Sie ist angetrunken also hat sie das sicher nicht so gemeint. Hoffentlich. Trotzdem macht es wenig Hoffnung. Um 12h habe ich Julii angerufen und ihr zum Geburtstag Gratuliert, Schatz ist bei ihr. Später bekomme ich ein Bild wo sie halb nackt im Bett sitzt. Von ihm. Er ist wiederlich. Nicht das ich Julii noch nie Nackt gesehen hätte, das ist nicht das Problem, sondern das ihr Freund sowas rumschickt, selbst wenn auch nur an mich. Und ein wenig versetzt es mir einen Stich. Sie liebt ihn so unendlich sehr, so sehr hat und hätte sie mich nie geliebt. Niemals. Und das tut so weh. Auch wenn Julii und ich nur beste Freundinnen sind und ich immer noch nicht weiß was ich eigentlich will, weiß ich doch das die Osterferien etwas besonderes Waren. Verdammt sie hatte mir Hoffnung gemacht auf etwas besseres, auf Glück, hatte mich als einziger Mensch jemals wirklich berührt ohne das ich sie wegschleuderte, weil es sich für einen kurzen Augenblick nach Glück angefühlt hat. Und das bitte jetzt nicht falsch verstehen, zwischen uns ist nie irgendwas gelaufen. Was vielleicht auch besser so ist aber doch war dieser eine Abend irgendwas dazwischen. Und ja vielleicht bin ich einfersüchtig, vielleicht kann ich doch nicht teilen, vielleicht kann ich Julii und Ci nicht teilen. Vielleicht bin ich generell unfähig. Das Problem an der ganzen Sache ist, das die Hoffnung zuletzt stirbt, aber sie stirbt. Und sie ist gestorben. Seit er da ist. Das Große Fragezeichen hatte in ein paar Momenten ein Ausrufezeichen aus sich geformt und es mir in's Gesicht geklatscht. Schmerzlich. Unvorsichtig. Launisch. Mein Herz bröckelte ab wie der Putz an alten wänden und zerfiel in kleine Staubbrocken. Somit blieb nichts mehr übrig. Nichts als Luft und etwas wertloser Dreck, den man aufkehrt und in den Müll sinken lässt. Ci ist mittlerweile betrunken. Sie hasst Weihnachten wegen ihrem Opa. Und sie tut mir leid. Ich hätte sie gerne hier gehabt und wäre mit ihr zum Spielplatz gefahren und wir hätten uns in der Hütte, von der man herunter rutscht, niedergelassen und hätten geraucht und abgestandenes Bier oder alten Wein von Oma getrunken. Vielleicht wären wir dort eingeschlafen. Vielleicht hätte ich sie zum Spaß einmal quer über den Spielplatz gejagt nur um sie ins Nasse Gras zu drücken und um ihr auf die Nase zu tippen. Dann hätte sie gelacht wie ein Kleinkind wenn es sich schämt und wäre aufgesprungen, hätte sich eine Zogarette Gedreht und sich auf der Tischtennisplatte nieder gelassen und den Sternen beim verschwinden zu gesehen. Ja vielleicht wären wir einfach Kindisch. Vielleicht bin ich heute einfach zu viel, zu sehr durcheinander um die Menschen klar an Ort und Stelle zu sehen und stehen zu lassen. Es ist schwer Menschen zu vergessen mit denen man von der Zukunft träumt. Das ist das Problem mit Menschen die man an sich ran lässt. Irgendwann werden sie mehr als irgendein Fremder Mensch sein. Und es geht so schnell. Selbst ihr seit schon nicht mehr irgendwelche Menschen ihr seit altbekannte Freunde, selbst wenn ihr neu seit. Ich weiß das alles gibt keinen Sinn und eigentlich wollte ich über Weihnachten und den Hass dahinter schreiben aber es ist 3h und ich muss um 9h wieder aufstehen, deshalb lege ich mich jetzt schlafen und träumen dabei von Alaska Young, der Perfekten Alaska. Sollte ich jemals eine solche Person wie Alaska kennen lernen, werde ich sie Alaska nennen. Aber es kann eben nur eine Alaska geben und diese existiert prinzipiell nur in meiner Fantasie und in Illusionen die John Greej mit achtsamen und bedachten Worten erschuf. 


1 Kommentar:

  1. Das klingt teilweise nach einem ziemlich schwierigen Weihnachten. :-/ Es tut mir so leid, dass deine Tante so etwas böses zu dir gesagt hat.. das hätte wirklich nicht sein müssen und vielleicht hat sie es nur gemacht um für sich zu kompensieren, dass sich ihre eigene Tocher genauso schwer tut. Bitte hör niemals auf sowas Lee. Erstens wärst du zehnmal so gut wie jetzt in der Schule, wenn es dir nicht so schlecht ginge und du kannst nun wirklich nichts dafür, dass du krank bist. Und zweitens wärst du die wundervollste Kindergärtnerin oder Erzieherin, die man sich vorstellen kann :) Wenn ich später mal Kinder hätte würde ich mich so glücklich schätzen, einen Menschen wie dich als Kindergärtnerin für sie zu haben. Ich bin sicher, dass du deinen Weg finden wirst Lee. Es muss nicht alles perfekt sein, aber wenn Erzieherin dein Traum ist, dann bin ich sicher dass du entweder dort ankommst oder irgendwas etwas findest, was du noch mehr magst als das. Ich glaube an dich, Lee.

    Ich kann gut verstehen, dass du das ganze Geläster nicht leiden kannst und das zeigt nur noch mehr, was für ein liebevoller Mensch du bist. Hast du deinen Vater an Weihnachten denn auch gesehen?
    Ich finde es schön, dass du in der Kirche warst, Glaubst du eigentlich an Gott? Oder an etwas in der Art?

    Es tut mir leid, dass dir das mit Julii so weh tut. Ich kann das so gut verstehen, auch wenn du mit ihr befreundet warst und nicht zusammen. Es kann trotzdem genauso weh tun..
    Die Vorstellung von dem Abend mit Ci. klingt so schön.. ich würde es dir so sehr wünschen, so etwas tatsächlich zu erleben. Ich würde gerade am liebsten einfach zu dir fahren, dich abholen und mit dir auf einen Spielplatz gehen und den Sternen zu sehen, kindlich durch die Gegend tollen und einfach lebendig sein. Ich hab dich so lieb..

    Danke für die mutschenkenden Worte, Lee. Danke, dass du an mich glaubst. Und danke, dass ich durch Menschen wie dich viel mehr Kraft habe, nicht auf zu geben. Ich hoffe sehr, dass ich es schaffe zu kämpfen und irgendwann gegen diesen ganzen Mist zu gewinnen. Und genau das selbe wünsche ich dir auch :)

    Und danke für die tröstenden Worte wegen J.. dein Kommentar hat mir sehr geholfen. Ich wünschte so sehr es könnte sich wieder ändern. Aber gerade trau ich mich nicht mal es zu hoffen. Den selbst das Hoffen tut weh. Ich bin froh, dass Ci. damals zu dir zurück kam und ich wünschte dir so sehr, sie würde konstanter bei dir sein.. Es tut mir leid, dass du damals auch durch diesen ganzen Schmerz durch musstest <3 Ich wünschte ich könnte all deine Wunden und Narben heilen, wie mit Phönixtränen.

    Ich habe unter deinen wundervoll lieben Wichtel-Post in einem extra Kommentar geantwortet. Danke für alles Lee, ich kann es einfach nicht oft genug sagen <3
    love you so much!! :*
    Deine Lia

    AntwortenLöschen