Sonntag, 22. Dezember 2013

»154«

Wieder dieser Satz. Immer wieder. So oft habe ich ihn schon gesagt und noch tausend mal mehr durchdacht. Wer gibt schon gerne zu das eben nicht ''alles bestens'' ist. Um ehrlich zu sein ist nichts bestens. Schon seit Ewigkeiten nicht. Seit Tagen erfriere ich, stehe zwischen Leben und tot. Zwischen der Wirklichkeit und dem Unwirklichen. Wer bin ich eigentlich? Natürlich weiß ich, wer ich bin. Ich bin Lena, komme in den nächsten 10 tagen einer unglaublich angst einflößenden Zahl entgegen und habe angst vor der Wirklichkeit. Das Klingt soweit schon irgendwie nach mir. Aber ich bekomme dieses mein Name ist Lena, ich bin 16 jahre alt und habe bösen Krankeheiten:

F. 32.1 
F. 50.2
F. 60.3 
F. 92.0

                            Aber wie gesagt:

Mein Leben läuft, zwar den Bach runter, aber es läuft. Julii hat die zusage vom E.Stift bekommen. Ich könnte weinen. Natürlich gönne ich ihr den Ausbildungsplatz von ganzem Herzen aber ich möchte auch einfach diese Sicherheit haben, doch die habe ich nicht. Im Januar werde ich die Bewerbungen gleich mit dem Zweiten Zeugnis abschicken und abwarten. Bis Mitte Februar ist Einsendeschluss. Und trotzdem habe ich so unglaublich große Angst das es nicht klappt, das meine Ausbildung  nicht Klappt. Das ist der einzige 'Baustein' an dem ich mich noch festhalten kann. Der mich noch hier hält. Natürlich habe ich mir nicht gerade den besten und einfachsten Beruf herraus gesucht aber.. Naja okay ich bin ziemlich unsicher immerhin habe ich nur ein Praktikum gemacht und nur weil das gut gelaufen ist und ich gerne mit Kindern zu tun habe möchte ich gleich Erzieherin werden.. manchmal macht mir der Entschluss angst, schon allein deshalb weil er so sehr beschlossen ist. Natürlich gibt es nicht nur die eine Schule. In Darmstadt gibt es ja schließlich zwei, in Lampertheim eine, in Weinheim eine und in Frankfurt auch eine aber ich habe einfach angst. Angst das ich nicht ausgenommen werde, angst das nichts Klappt, angst vor der Zukunft. Angst vor dem ganzen nächsten Jahr. Es wird ein anstrengendes Jahr, mit wenig Zeit und viel stress und die tatsache das ich nicht weiß ob ich es letztendlich schaffe oder nicht, ob ich überlebe oder nicht, die macht mich hier und jetzt gerade ziemlich wahnsinnig. Ich bin mir einfach nicht mehr sicher ob ich das alles kann. Ob ich leben kann und ich weiß das hört sich schon wieder alles so merkwürdig an und um ehrlich zu sein verwirrt mich das alles auch ganzschön aber ich, ich weiss heute einfach nicht was ich will, weder wohin ich will und erst recht nicht wie ich das alles schaffen soll. Wie soll ich Erzieherin werden, wenn ich nie T-Shirts tragen kann. Wie soll ich Kinder Gücklich machen, wenn ich es selbst nicht bin? Wie wird das alles nur enden? Ich will es jetzt garnicht wissen, aber irgendwann in der nächsten Zeit brauche ich eine Antwort, einen entschluss, eine Entscheidung. Nur ob es die Richtige sein wird, das weiß niemand.

Kommentare:

  1. ... Ich sage mir immer... wenn Plan A nicht klappt, hat das Alphabet noch 25 weitere Buchstaben :) Ich drücke dir die Daumen, dass es alles klappt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das total schön, dass du später mal mit Kindern arbeiten willst. Ich will später mal Kinderärztin werden :) Kinder können so ein Geschenk sein. Nach meinem letzten längeren Klinikaufenthalt habe ich ein Praktikum in einem Kinderladen gemacht, um ein wenig Alltagsstruktur zu haben und so. Und es war einfach nur wunderschön. Mich hat das so aufgebaut. Ich finde man kann kein größeres Kompliment bekommen, als von einem Kind ins Herz geschlossen zu werden. Die Rückmeldungen, die ich damals von den Kindern und ihren Eltern bekommen habe lassen mich heute noch jedesmal lächeln, wenn ich daran denke. Ich war damals nicht gesund, noch nicht wirklich stabil und manchmal war ich sehr geschafft, wenn ein Tag zu Ende war, aber die Kinder hatten mich trotzdem gern. Und sie haben mich kein einziges Mal gefragt, was ich da an meinen Armen habe. Und auch wenn sie gefragt hätten, hätten sie mich nicht verurteilt :) Ich glaube du kannst kaum einen besseren Berufswunsch haben :)

    Ich liebe Lesen auch so sehr. Ich habe mich schon als Kind immer in andere Wirklichkeiten gelesen, die so viel schöner waren. Mit Büchern ist das Leben so viel leichter. Wir haben so viel gemeinsam :)
    Mir kommt das Leben auch oft wie ein Warten vor, besonders wenn man irgendwie nur noch versucht die Tage zu überleben. Aber das ist eigentlich so schade.. Ich hoffe wir können irgendwann unsere Tage wieder so füllen, dass wir uns wünschen, sie würden länger dauern.

    Nein, ich bin nicht im Dunkeln <3 Dank euch. Dank dir. Ich hab dich so so so sehr lieb. You'll never walk alone.
    Bitte fühl dich ge-extra-weihnachts-knuddelt. :*
    Deine Lia

    AntwortenLöschen
  3. Ahhh Lee du hast mich beim Wichteln 'gezogen' :) :) Ich freu mich sooo!!!! :) Bin schon so gespannt :)
    Frohe Weihnachten Süße <3 Ich hab dich so lieb :*
    Deine Lia

    AntwortenLöschen