Freitag, 29. November 2013

»141«

Natürlich hatte ich vor der kleinen schon viele Leute Erbrechen sehen. Aber es ist schon länger her. Wir steigen aus dem Bus aus. Sie sagt ihr ist schlecht und schon quillt ein Strahl aus ihr heraus. Kurz bin ich irgendwie eingefroren. Weiß nicht was ich machen soll. Natürlich sie hat sich nicht den Finger in den Hals gesteckt. Sie wollte nicht Kotzen. Ihr ging es einfach nur schlecht. Zum Glück hatte ich heute morgen ein Päckchen Taschentücher eingesteckt und könnte ihr helfen den Dreck von ihr zu entfernen. Dann hab ich ihre Mutter angerufen und die hat sie abgeholt. Und nun werde ich den Anblick einfach nicht mehr los. Sehe ich genau so aus? Ich weiß es nicht. 
Schule war ganz okay. Wenig geredet. Seit Ci 'weg' ist bin ich einsam. Vom Herzen heraus. Einfach weil sie ein Stück davon mitgerissen hat. Ein ziemlich großes. Eins auf dem B. herum trampelt. Julii kommt nicht mehr hindurch. Sie will es auch garnicht. Dieser Junge ist ihr wichtiger. Und das ist okay. Sie ist verliebt. Ich gönne ihr, ihr Glück. Aber ich hab sie eben auch lieb. Ich hab das Gefühl, alle entfernen sich in letzter Zeit einen Schritt von mir, als wäre ich eine tickende Zeitbombe die jede Sekunde hochgeht. Und vielleicht bin ich das ja auch. Nachdem die Waage mich heute morgen um Tausende Sekunden Atem ärmer gemacht hat, bin ich aufgewacht aus diesem "ich Fresse so viel wie geht und kotz es aus" Wahnsinn. Also bin ich in die Küche und hab Pamelo geschält. 
177g (80) und 750 ml Apfel-Zitrone-Vanille Tee (15) habe ich mit in die Schule genommen. Nach der Schule und dem Vorfall von oben, habe ich Mom gesagt das mir schlecht ist, was es auch wirklich war. Sie stellt mir Weintrauben neben mein Bett in dem ich mitlerweile liege. 12 kleine Rote Dinger (36) landen in meinem Magen. Dann lese ich ein bisschen und versuche an alles zu denken außer an das denken selbst. Schaffe es nicht abzuschalten. Mache ein bisschen Deutsch und lerne ein Paar Chemieformeln und Gleichungen. Chemie ist etwas, dass ich wenigstens noch verstehe in dieser verrückten Welt. Der Rest ergibt meistens keinen Sinn.  Nachdem ich auf der Post war mein Päckchen abholen hab ich mit dem Kalender bestimmt 1 Stunde da gesessen und ihn angestarrt. Kleiner aber Feiner als ich mir erhofft hätte. Um ca. 16 h esse ich noch einmal 18 Weintrauben (54) und einen Apfel (65). Dabei bleibt es. 250 kcal reichen für einen Freitag. Wobei es weniger sein könnten. Weniger werden müssen. Ich habe so Angst das ich diese Zahl morgen wieder sehen werde. Das verkrafte ich dann wirklich nicht. Ich habe + 1.5 Kg mehr als mein Höchstgewicht. Das tötet mich. Von innen und außen und von überall her. Diese Gewichtsschwankungen machen mich wahnsinnig. Ich habe es geschafft von meinem Tiefstgewicht (-11,3 kg) das ich mir in 10 Wochen abgehungert habe, in zwei Monaten wieder +12,8 kg mehr zu wiegen. WARUM GOTT? WAS HAB ICH NUR GEMACHT. SCHEISSE SCHEISSE SCHEISSE. ICH KANN DAS NICHT MEHR!! Morgen bleibe ich hoffentlich, oder besser gesagt höchst wahrscheinlich in meinem Bett und schlafe. Hole den Schlaf der letzten 15 Jahre nach. Wenn ich es schaffe die Albträume aus zu blenden. Dann würde ich endlich mal richtig schlafen. Aber dieses vor sich hin dösen um dann schreiend und heulend auf zu Wachen, das kann ich nicht mehr lange. Es kostet so viel Kraft. So viel von dem was ich nicht habe. Es nimmt mir die Kraft zu atmen, zu leben, weiter zu machen. 



Ich denke das Bild sagt genug über das aus, was ich momentan fühle. 
HASS. AUF MICH SELBST. 


Übrigens das ist Pamelo (80), schmeckt genau so wie es aussieht.


Und das ist der Tee (15). Wird glaube ich mein neuer Liebling. Da wir keine normalen Apfeltee mehr haben. Und ich Apfeltee besser finde als Apfelsaft, natürlich auch wegen der Kalorien. Und er ist eben einfach besser. 

Kommentare:

  1. Danke für deine lieben Worte!
    Ich muss grade irgendwie lächeln, als ich deinen Text gelesen habe, weiß nicht wieso. Vielleicht, weil ich gestern die gleiche Erkentniss hatte...
    Alles Liebe und viel Kraft!! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja das stimmt, ist irgendwie schon beängstigend, wie ähnlich wir uns sind...
    ♥♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Ach Süße..
    was würde ich gerade für eine Umarmung von dir geben. Ich bin so froh, dass es dich gibt. Danke für die ganze Liebe, die immer aus deinen Zeilen klettert und dafür sorgt, dass mir trotz der ganzen Kälte hier ein bisschen warm wird.
    Die Vorstellung ist wirklich so wunderschön, dass du irgendwo da draußen bist. Und ich bin irgendwie froh nicht zu wissen, wo du genau lebst, weil dann könntest du rein theoretisch überall sein :)

    Ich kann Frau S. nur Recht geben.. ich glaube auch, dass du viel zu viel Verantwortng für deine Mutter übernimmst. Sie ist erwachsen und sie sollte die Verantwortung für sich selbst übernehmen können. Das ist nicht deine Aufgabe. Du bist so auf dich alleine gestellt, das ist schon genug, was du schaffen musst! Es wäre toll, wenn du es schaffen würdest, für dich selbst Verantwortung zu übernehmen, auf dich aufzupassen. Und dich nicht von Menschen kaputt machen zu lassen, die dir schon so viel genommen haben :(
    Ich werde die Hoffnung nicht aufgeben, dass du dich irgendwann von ihr befreist <3 Den Kontakt zu meiner Mutter abzubrechen war eine der besten Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe und ich trauere um jeden Tag, an dem ich noch bei ihr sein musste anstatt endlich anzufangen zu leben.

    Ich hoffe, wenn ich dir so etwas schreibe denkst du nicht, dass ich dir auch einen Weg zum gesund werden vorschreiben will. Das will ich gar nicht, ich weiß dass es deine Entscheidung ist, es ist deine Gesundheit und nur du kannst wirklich 100%ig wissen, was das beste für dich ist. Ich würde dir nur so gerne die ganze Zeit sagen wie wertvoll du bist, weil du eben einfach unglaublich wertvoll bist <3

    Meine beste Freundin und ich.. wir streiten gerade gar nicht offiziell.. es gab nur in den letzten Monaten so vieles, was ungeklärt blieb. So viele Uneinigkeiten. Immer wenn ich versucht habe mit ihr darüber zu reden hat sie abgeblockt.. ich fühle mich wie eine Fliege die immer wieder gegen die selbe Fensterscheibe fliegt und sich den Kopf dabei fast zerbricht. Und ich kann nicht mehr. Ich hab keine Kraft mehr. Ich weiß nicht, ob irgendein Streit unsere Freundschaft irgendwann beenden würde. Ich weiß nur, dass durch die letzten Monate für mich selbst schon so viel zerbrochen ist, in mir und zwischen uns.. ich weiß nicht ob es für mich je einfach wieder okay sein könnte. Im Moment ist da nur so viel Schmerz. Weil es ihr nicht mehr wichtig ist, was mit unserer Freundschaft ist, weil ihr meine Meinung nicht mehr wichtig ist.. das tut so unglaublich weh.
    Danke, dass du für mich da bist Süße <3

    Vielen Dank für deinen letzten Kommentar. Es rührt mich so, dass dich der Text so berührt hat <3 Diese ganzen Gefühle tun so weh, aber genauso heilsam fühlt es sich an, wenn sie jemand wundervolles wie du kennt. Es hilft so sehr damit nicht alleine zu sein.

    Ich hab dich so unglaublich lieb!! :-* <3
    Lia

    AntwortenLöschen