Donnerstag, 28. November 2013

»140«

Die letzten Tage schleichen. Sie schleichen sich durch meine Gedanken. Der Dienstag bleibt hängen. Er vernebelt alles. EK Lehrerin Krank. Arbeit umsonst gemacht. Mom im Krankenhaus. Das und ich bei Fr.S! Es war anstrengend weil ich ihm so wenig sagen kann. Weil Fr.S selbst so wenig von mir weiß. Sie hat mir am Ende empfohlen wieder eine richtige Thera zu machen oder in eine Klinik zu gehen. Ich werde wahrscheinlich zu einer Niedergelassenen Psychologin gehen die sich auf Selbstverletzendesverhalten spezialisiert hat. Das hat sie mir geraten. Auch wenn ich nicht weiß ob ich dann auch über die ES reden kann. Mit ihr. Wenn ich es schaffe. Mir ist nur wichtig das ich zu einer Psychologin kann. Mit Männern kann ich nicht reden. Ich weiß auch nicht genau warum. Vielleicht will ich mit einer Frau reden weil ich nie wirklich guten Draht zu meiner Mutter hatte und mich mit ihr nie wirklich über Gefühle und sowas unterhalten habe. Mittwoch und Donnerstag wandern an mir vorbei. Ich schlafe schon um 18 h meist früher. Ist besser weil ich eh wieder um 3 h aufwache. Und es ist egal ob ich im 23 h eingeschlafen bin oder nicht. Ich kann auch um 1 Uhr einschlafen und bin im 3 Uhr wieder wach. Und das macht mich kaputt. Einfach weil ich nachts wach bin und nichts machen kann als zu lernen und mir die Zeit zu vertreiben. Zeit die ich nicht habe. Im Moment fühlt sich alles aber auch wirklich alles so an als hätte man mich mit Wasser übergossen und mich so 2 Nächte lang draußen bei -5c stehen lassen. Es fühlt sich kalt und leblos an. Jede Bewegung. Jeder Atemzug ist Kalt und tot. Ich habe Dienstag viel geweint. Wegen Ci und Julii und vor allem wegen Dad. Im Auto habe ich ihm gesagt was damals bei dem
Unfall so schlimm war. Und er wusste es nicht. Oma hat mich abends angerufen und meinte vollkommen Panisch das Dad einen Unfall hatte. Sie wusste einfach nicht was war. Und ich auch nicht. Nach drei Tagen dürfte ich zu ihm. Nach drei Tagen in diesen ich die Überlegung zu sterben tief in mir trug. Und dann sagt er es vor Fr.S! "Verdammt nochmal Lena ich habe einfach Angst das die Ritzerrei nur Proben sind, das du auf den großen Knall wartest, den Knall der alles beendet." Oh Daddy wenn du nur wüsstest wie recht du hast. Deine kleine Prinzessin ist ein Monster. Ein Schneeflocken totes Monster. Nur ich kann nicht schmilzen. So einfach macht man es mir nicht. Es fühlt sich so als würde man mir jeden Knochen einzeln zertrümmern. Darauf herum trampeln obwohl ich schon auf dem Boden liege. Und alles tut weh. Jeder cm von mir. Ich zu sein tut weh. Ci hat sich von mir weg gesetzt. Mit der Begründung sie würde mein Schweigen nicht mehr aushalten. Alles ist genau wie damals. Sie sitzt jetzt bei B. Es tut so weh. B nimmt sie mir schon wieder. Ci ist in vielerlei Hinsicht mein Lebensinn. Das wofür man atmet. Die Luft die so oft fehlt. Julii ist die Lunge. Sie verarbeitet die Luft. Aber meine Lunge ist Kaputt von all dem Rauch. Und von Ci. Also geht auch die Lunge kaputt. Alles geht kaputt. Auch ich. Ich Falle auseinander. Nichts hält mich zusammen. Da ist nichts mehr. Nichts gutes. Und das letzte was mir einfällt ist der Flyer von Fr.S über Depressionen. Ich habe keine. Oder doch. Oder nein. Oder ich weiß nicht. Kann ich bitte sterben? Fliegen? Frei sein? Frei von hier und von ihr? Aber vor allem Frei von mir? 


1 Kommentar:

  1. Oooo Liebes,
    ich kenne deine Gedanken und Gefühle nur zu gut...
    Du weißt, du bist nicht alleine und kannst mir gerne immer schreiben. Du weißt meine Mailadresse. Melde dich, wenn du reden magst!
    Ich lasse dir eine gaaaaaanz liebe Umarmung da! ♥♥♥

    AntwortenLöschen