Montag, 14. Oktober 2013

»115«

Guten Morgen, oder auch  Guten Nachmittag. Es ist 14.11 und ich bin gerade von den Schlafenden erwacht. Mein Tag hat gerade erst begonnen. Der erste Ferientag, beginnt mit einer Katastrophe. Ich habe noch 78 Tage bis zu meinem 16 Geburtstag. Der 16 war schon immer was besondres, wieso weiss ich auch nicht. Ich wollte mit 16, schlank sein, hübsch. Nein ich wollte dünn sein. Ich wollte M. sein. Ich wollte die 50 knacken. Aber ich schaffe es nicht. Nicht in 78 Tagen und auch nicht in 100. Die Zeit läuft davon. ICH MUSS VERDAMMT NOCHMAL AUFHÖREN ZU FRESSEN WIE EIN SCHWEIN!! Ich hasse diese ganzen Fressanfälle und das gekotze. Ich will doch einfach nur leer bleiben. Leer, rein und gut. Ab morgen muss ich aufhören zu Fressen. Muss wieder kontrolliert essen und lächeln. Mom ist die ganzen Ferien zuhause. Ausser morgen. Das wird hard, sehr hard. Wir werden uns wieder streiten, sie wird mich schlagen,wird mich in meine Zimmer einsperren um mich dort versauern zu lassen. Ich sitze mit dem Netbook vor dem Fenster an der Heizung. Meine Beine sind warm, doch das Gesicht bleibt kalt. Kein Lächeln ringt sich durch die Verpackung. Kleine traurige Perlen rollen aus mir heraus. Sie wollen mir beweisen, das ich doch noch weinen kann. Und so sitze ich hier, verheult und föllig fertig. Am Fenster in den Regen starrend. Mein Leben hat sich nicht verändert, nichts hat sich verändert. Es ist alles noch genau so kalt wie vor einem Jahr. Ich bin immer noch das Totemädchen. Nur das ich langsam einfriere. Nein erfriere. An der kälte die das Leben mit sich bringt. Ich erfriere durch alles und jeden. Durch Ci, Julii, durch meine Mom, duch M, durch alles. Und zu guter letzt auch vor allem durch mich selbst.


1 Kommentar: