Donnerstag, 22. August 2013

»89«

Wir sitzen im Religionsunterricht. 8 und 9 Stunde nachmittags. 14 h - 15:30 h. Sie beginnt zu reden. Von unserem neuen Thema. Leben und tot. Sie schreibt einen Namen an die Tafel. Von diesem Fußballer der sich umgebracht hat. Unser neues Thema ist Suzide und Depressionen. Was verdammt hat sowas im Reliunterricht zu suchen? Und warum muss genau ich mir sowas anhören. Ich saß da einfach so und Juli hat mich angeschaut und wusste das ich das nicht lange durch halte. Ich weiß nicht. Aber es tut weh vor einer Person zu stehen die nichts ahnend in eine 10 Klasse redet und keine Ahnung hat das wir über das Thema wahrscheinlich besser wissen, als sie. Ich weiß wie es ist wenn man Depressionen hat. Wenn man nichts hin kriegt. Wenn man nicht aufstehen kann. Wenn der Körper halb tot ist und zeit braucht um sich zu bewegen. Ich kenne auch die Gedanken. Ich weiß was man denkt wenn man bestimmte Dinge sieht. Und ich weiß was Suizide ist. Ich hab versagt. War Jung, dumm und nicht gut durch geplant. Ich meine sonnst wäre ich hier weg. Ich weiß wie es ist das alles zu haben. Aber die nicht. Und das schlimme ist. Gesagt zu bekommen das man rein theoretisch in die Klinik soll und das man eine Therapie braucht und einen Psychologen. Jetzt so kurz davor so ich Fr.S fragen will ob ich die Thera beenden kann. Ich war seit Januar bei ihr. Sie hilft mir kein Stück. Genau wie die davor. Keiner Kann die Schmerzen noch lindern, die all das hinterlassen hat. Wir sollten in den letzten 30 min einen Dialog schreiben. Juli hat versucht es so zu gestalten das ich geschont werde. Sie hat's immer hin versucht. Ich hab wieder geraucht. Ich weiß nicht. Als Erzieherin sollte man eigentlich nicht rauchen. Oder sich umbringen wollen oder Borderlinerin und Depressive sein. Oder sich betrinken. Oder Kotzen. Ich hab in allem versagt. Also warum nicht. Mich wird eh keine Schule aufnehmen. Mit dem 3er Durchschnitt. Ich bin eben nur Durchschnitt, nichts besonderes. Nicht genug. Nicht gut genug. Nie. Nicht ein mal. 

  



Kommentare:

  1. ich weiß wie du dich fühlst , kenn das auch immer nur durchschnitt zu sein , aber sich nie als etwas besonderes zu fühlen :( .. fühl dich gedrückt :*

    AntwortenLöschen
  2. Hey ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen..hast eine neue leserin. habe etwas rumgestöbert und auch gelesen, dass sich Deine Eltern nach 10 jahren scheiden lassen haben. Meine sind auch grad "dabei".. vielleicht kannst Du mir ein paar Tipps geben damit umzugehen oder allgemein was raten?? wäre echt lieb :*
    Liebe Grüße und fühl Dich gedrückt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes,
      Ich weiß nicht ob ich dir einen wirklichen Tipp geben kann, weil meine Eltern schon 10 Jahre getrennt waren bevor sie sich jetzt geschieden haben. Ich war fünf als die beiden sich "entfern" haben.. Ich weiß nicht ob man da wirklich tipp's geben kann. Wenn sich deine Eltern jetzt einfach trennen ist es natürlich schwer. Weil du es gewont bist die beiden zusammen als deine Eltern zu sehen. Und dann ist da auf einmal diese Front zwischen den beiden (kommt natürlich auch darauf an wie die beiden sich nach der Trennung verstehen) du wirst dich wahrscheinlich einfach an die neue Situation gewöhnen müssen. Bei wem wohnst du denn? Bei deiner Mutter oder deinem Vater? Ist wahrscheinlich nicht einfach für dich, aber ich glaub an dich! Du packst das:)

      Löschen
  3. Oh man, krasse Geschichte. Ich bin auch auf dem Weg Erzieherin zu werden. Letztes Jahr jetzt. Ich habe auch Depressionen und kenne einige Gedanken. Ich weiß nicht, was bei dir alles passiert ist, aber ich wünsche dir viel Kraft für alles was kommt. Manchmal denke ich, dass wir diesem Tag die Chance geben sollten, einer der besten unseres Lebens zu werden.

    Alles Liebe
    Lenchen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du, Wie ist deine Ausbildung so?
      Ich will ja auch Erzieherin werden und heiße auch "Lenchen" naja eigentlich ja Lena :D Hehe wir haben anscheinen ein paar Gemeinsamkeiten. Liebe Grüße und viel Kraft an dich <3

      Löschen