Donnerstag, 22. August 2013

»88«

Ich sitze im Bus. Neben mir sitzt Vani. Sie scrollt durch Instagram. Fritzi tippt Worte in ihr Handy hinein und ich lasse meine Seele reinigen. Die Musik ist wahrscheinlich das einzige was mich manchmal noch rettet. Ich schaue mal wieder aus dem Fenster. Die Orte ziehen vorbei. Dann das Stück Straße, an dem er damals beinah gestorben wäre. Wenn ich nicht aufpasse, fange ich doch wieder an zu weinen. Ich meine er lebt noch. Ihm ist nichts passiert. Aber es tut weh zu wissen, das ich ihn beinah verloren hätte. Für immer. Und jetzt wird er mich bald verlieren. Der Plan steht, wenn alles gut geht bin ich bald hier weg. Vielleicht kann ich dann endlich fliegen. 


Kommentare:

  1. Bitte geh nicht.
    Du schaffst das.
    Ich und viele andere glauben an dich!
    Bald sitzt du im Schaukelstuhl,
    blickst in die Zeit zurück
    und bist stolz wie weit du es geschafft hast.
    Bitte bleib stark.
    Bald fängt das Leben erst an

    AntwortenLöschen