Samstag, 22. Juni 2013

»70«

Muss gerade daran denken wie im Januar vor 2 Jahren alles angefangen hat. Wie ich da jetzt drauf komme? Ich weis es selbst nicht. Vielleicht weil ich mal wieder von meinem Pc poste. Der gute alte Kasten Bildschirm und die großen Tasten. ich liebe ihn trotzdem. wäre das Internet nicht so langsam würde ich wahrscheinlich immer Stundenlang dran sitzen und schreiben. Einfach drauf los. Den Gedanken freien lauf lassen. Sie einfach wie bei einem Katapult los lassen und alleine Fliegen lassen. Das Beste an meinem Pc ist wirklich die Tastatur. Ich liebe es wenn man das Tippen hören kann und fühlt wie sich die Buchstaben in den Bildschirm drücken. Wie sie quasi durch die Fingerspitzen in den Bildschirm fliegen. Das liebe ich am meisten. Ich hatte einfach vergessen, was ich hier alles drauf gespeichert habe. Die ganzen alten Texte. Von Anfang an. Alles in Daten sortiert und aufgelistet. Es begann mit schneiden, ging über Depressionen und Suizide Gedanken und versuche, hinweg zu ana & mia. Mittlerweile bin ich ein anderes Mädchen. Obwohl ich irgendwie noch genauso bin, wie am Anfang. Es ist schwer zu erklären, wieso das alles gekommen ist. Ich weis es manchmal selbst nicht. Vielleicht weil ich mich so sehr hasse. Vielleicht weil ci mich hasst. Vielleicht weil alle mich hassen. Vielleicht hab ich deswegen angefangen mich so sehr zu hassen. Es gibt nichts an mir was in irgend einer art und weise auch nur annähernd schön oder in Ordnung ist. Meine ersten Schnitte waren unbedacht. Am Arm und am Fußgelenk. Die danach belagerten die Hüfte und den Bauch. Dort blieben sie eine ganze weile, bis ich diesen Ausraster an diesem einen Tag bekam. Und mir an einem Tag den ganzen rechten Arm aufgeschnitten habe. Dafür hasse ich mich auch. Das ich so dumm war. Ich könnte jetzt einfach und unentdeckt weiter mein kleines Geheimnis haben, aber ich musste ja den ganzen Arm übersäen. Das war der Schlimmste Anfall. Ich hatte mit 4 Schnitten angefangen, kleine leichte. total unauffällig. Dann kam sie die Stimme. Ergriff die macht mit ihrer unsichtbaren Hand und begann die Klinge immer weiter in meinem Arm zu bohren. Immer mehr. Ich konnte aufhören als ich auf dem Boden lag und sich alles drehte. Doch ich bin nicht gestorben, obwohl ich das erst dachte und vor Freude beinah angefangen hätte zu heulen wie ein kleines Kind an Weihnachten. Nach diesem Tag, lief alles immer mehr aus dem ruder. Juli zwang mich auf zu hören. ich tat es nicht. Doch sie glaubte mir. Dann kam erst ana. Später mia. Ich wünschte ich hätte mia früher kennen gelernt. Sie passt einfach besser zu mir. Obwohl die beiden zusammen das Perfekte Dreamteam sind. Rechts ana und links mia.beide an der Hand. Und trotz allem bin ich immer noch das kleine, hässliche, Fette Mädchen vom Anfang. Die Depressionen habe ich ganz gut im Griff. Aber auch nur weil ich mit niemandem darüber reden muss. Ich kann sie einfach verstecken. Sie kommt immer nur Nachts und wenn ich alleine bin, aber dann meistens mit den Suizide Gedanken und dem Ritzdrang zusammen und der ist meist stärker. Und jetzt stehen diese Fünf freunde vor mir und sagen mir das ich hässlich bin.Das ich nicht dünn genug bin. Das ich zu viel esse. Das ich nichts kann. Das ich nichts wert bin. Das ich niemals gut genug sein werde. Gut genug für sie alle. Sie wollen mich los lassen und ich klammer mich fest. Wie ein Affenbaby an seiner Mom wenn, die sie über bäume klettert. Ich lass die Fünf nicht los. Nicht jetzt. Ich versuche es am Montag nochmal mit der DE-Week und diesmal bitte ohne Fressanfälle und Mia Attacken. Ich glaube Dad ahnt etwas. Er kuckt mich immer so komisch an. Ich will nicht das er es weis. Es ist gut so wie es ist. Mom ist schon eine zu viel. Ich will nicht das sich was verändert. Will Ana, Mia, Sue und den rest. Nicht loslassen. will sie nicht verlieren und doch muss ich es irgendwie,  aber ich will nicht  aber ich kann nicht.



Kommentare: