Samstag, 22. Juni 2013

»70«

Muss gerade daran denken wie im Januar vor 2 Jahren alles angefangen hat. Wie ich da jetzt drauf komme? Ich weis es selbst nicht. Vielleicht weil ich mal wieder von meinem Pc poste. Der gute alte Kasten Bildschirm und die großen Tasten. ich liebe ihn trotzdem. wäre das Internet nicht so langsam würde ich wahrscheinlich immer Stundenlang dran sitzen und schreiben. Einfach drauf los. Den Gedanken freien lauf lassen. Sie einfach wie bei einem Katapult los lassen und alleine Fliegen lassen. Das Beste an meinem Pc ist wirklich die Tastatur. Ich liebe es wenn man das Tippen hören kann und fühlt wie sich die Buchstaben in den Bildschirm drücken. Wie sie quasi durch die Fingerspitzen in den Bildschirm fliegen. Das liebe ich am meisten. Ich hatte einfach vergessen, was ich hier alles drauf gespeichert habe. Die ganzen alten Texte. Von Anfang an. Alles in Daten sortiert und aufgelistet. Es begann mit schneiden, ging über Depressionen und Suizide Gedanken und versuche, hinweg zu ana & mia. Mittlerweile bin ich ein anderes Mädchen. Obwohl ich irgendwie noch genauso bin, wie am Anfang. Es ist schwer zu erklären, wieso das alles gekommen ist. Ich weis es manchmal selbst nicht. Vielleicht weil ich mich so sehr hasse. Vielleicht weil ci mich hasst. Vielleicht weil alle mich hassen. Vielleicht hab ich deswegen angefangen mich so sehr zu hassen. Es gibt nichts an mir was in irgend einer art und weise auch nur annähernd schön oder in Ordnung ist. Meine ersten Schnitte waren unbedacht. Am Arm und am Fußgelenk. Die danach belagerten die Hüfte und den Bauch. Dort blieben sie eine ganze weile, bis ich diesen Ausraster an diesem einen Tag bekam. Und mir an einem Tag den ganzen rechten Arm aufgeschnitten habe. Dafür hasse ich mich auch. Das ich so dumm war. Ich könnte jetzt einfach und unentdeckt weiter mein kleines Geheimnis haben, aber ich musste ja den ganzen Arm übersäen. Das war der Schlimmste Anfall. Ich hatte mit 4 Schnitten angefangen, kleine leichte. total unauffällig. Dann kam sie die Stimme. Ergriff die macht mit ihrer unsichtbaren Hand und begann die Klinge immer weiter in meinem Arm zu bohren. Immer mehr. Ich konnte aufhören als ich auf dem Boden lag und sich alles drehte. Doch ich bin nicht gestorben, obwohl ich das erst dachte und vor Freude beinah angefangen hätte zu heulen wie ein kleines Kind an Weihnachten. Nach diesem Tag, lief alles immer mehr aus dem ruder. Juli zwang mich auf zu hören. ich tat es nicht. Doch sie glaubte mir. Dann kam erst ana. Später mia. Ich wünschte ich hätte mia früher kennen gelernt. Sie passt einfach besser zu mir. Obwohl die beiden zusammen das Perfekte Dreamteam sind. Rechts ana und links mia.beide an der Hand. Und trotz allem bin ich immer noch das kleine, hässliche, Fette Mädchen vom Anfang. Die Depressionen habe ich ganz gut im Griff. Aber auch nur weil ich mit niemandem darüber reden muss. Ich kann sie einfach verstecken. Sie kommt immer nur Nachts und wenn ich alleine bin, aber dann meistens mit den Suizide Gedanken und dem Ritzdrang zusammen und der ist meist stärker. Und jetzt stehen diese Fünf freunde vor mir und sagen mir das ich hässlich bin.Das ich nicht dünn genug bin. Das ich zu viel esse. Das ich nichts kann. Das ich nichts wert bin. Das ich niemals gut genug sein werde. Gut genug für sie alle. Sie wollen mich los lassen und ich klammer mich fest. Wie ein Affenbaby an seiner Mom wenn, die sie über bäume klettert. Ich lass die Fünf nicht los. Nicht jetzt. Ich versuche es am Montag nochmal mit der DE-Week und diesmal bitte ohne Fressanfälle und Mia Attacken. Ich glaube Dad ahnt etwas. Er kuckt mich immer so komisch an. Ich will nicht das er es weis. Es ist gut so wie es ist. Mom ist schon eine zu viel. Ich will nicht das sich was verändert. Will Ana, Mia, Sue und den rest. Nicht loslassen. will sie nicht verlieren und doch muss ich es irgendwie,  aber ich will nicht  aber ich kann nicht.



Donnerstag, 20. Juni 2013

»69«

Hatte Stress mit Ci. Es ging wieder um Lev. Ich hab ihr gesagt, dass ich ihn hasse und warum. Und verdammte scheiße sie versteht es einfach nicht. Kann man so blind vor liebe sein? Ci kennt ihn aus dem Internet, nichts gegen internet Bekanntschaften oder so, aber sie bildet sich voll was auf große Liebe ein. Ich hab ihr halt einfach mal gesagt, dass er die nur benutzt und verarscht und so ist es halt nunmal. Er ist ihr schon ein Paar mal Fremd gegangen und sie glaubt mir trotzdem nicht. Naja Fernbeziehung hin oder her, ich hasse ihn einfach. Und Ci ist die ganze Zeit so still und wenn ich frag was los ist, dann bekomm ich nur patzige antworten. Ich frag sie jetzt einfach nicht mehr. Auch wenn das eigentlich das letzte ist, was ich machen will. Aber sie lässt mich nicht an sich ran, also warte ich bis sie von selbst erzählt. Normalerweise frage ich immer jeden Gleich, wenn ich merke das was nicht stimmt. Ich weiß auch nicht genau warum. Wahrscheinlich, weil ich gut genug weiß wie es ist, wenn man nie gefragt wird was los ist. Eigentlich will ich einfach nur, dass alle anderen Glücklich sind. Das Ci und Juli Glücklich sind und ich sicher sein kann, das sie klar kommen. Damit ich gehen kann.

Samstag, 15. Juni 2013

»68«

Mom hat mich zum essen gezwungen. Ich musste somit also 268 kcal ( 2x Sesam Knäckebrot, 1 scheibe Salami, 1 Scheibe Lindenberger-Käse, 1 Scheibe Tomate, 1 Scheibe gurke) in mich rein quetschen und sie drin behalten. ch verstehe Mom einfach nicht. Sie sagt mir doch selbst immer das sie so eine hässliche fette Tochter hat. Und jetzt will sie auf einmal das ich esse. Dabei hab ich gegessen. Gestern. Zuviel. Viel zu viel. Hab alles in mich rein geschaufelt. Wie ein Bagger. Einfach rein. Ich hab nach den ersten Bissen eh nichts mehr geschmeckt. Es ging einfach nur ums konsumieren. ana ist enttäuscht. Sie tut so viel für mich um mich schön und dünn zu machen und ich ruiniere es ihr mal wieder. ana es tut mir leid. Aber mia hat den Rest übernommen. Sie hat mich wieder sauber gemacht. Hat aufgeräumt, damit du es nicht all zu schwer hast. Dann hast du wieder die Macht ergriffen. Hast es geschafft. Ich hab mich so gehasst. So sehr. Nun ist Kitty auch wieder dabei. Das wolltest du doch. Nein ich wollte es, du hast mir nur gesagt das ich es tun soll, weil du weisst was ich will. Du weisst was ich brauche. Nach ca. Zwei Stunden auf dem Stepper hat uns Mom beim Perfektionieren unterbrochen. Und danach hat die Müdigkeit alles überschwemmt. ich will nicht das du gehst. Du hast so viel für mich gemacht. Bitte geh nicht. Mach mich Perfekt.




Freitag, 14. Juni 2013

»67«

Liebe. Hassliebe. Rot. Lila. Blau. Schwarz. Rosa. Weiß. und kein Grün mehr. Noch einmal muss ich zu ihr. Dann 8 Wochen nicht mehr. Ich bin so verdammt froh. Es ist wie wenn man in einem Käfig war und dann auf einmal raus darf. Heute war unnötig. Wir hatten Zwei stunden Kunst und dann zwei stunden Deutsch Vertretung (in denen wir nochmal Kunst gemacht haben) also war alles in allem ein Kunst Tag. Ich Zeichne eigentlich ganz gerne. Ich kann es nur leider nicht. Früher hatte ich mal ein ganzes Buch voller Zeichnungen. Voller Bilder Gedanken. Diese Verrückten. Die ich los werden will. Leider finde ich es nicht mehr. Die Bilder sind zwar hässlich, aus einer hässlichen Hand, aber sie erinnern. Es sind viele kleine Erinnerungen an Zeiten die ich vergessen sollte. An Zeiten die ich nicht vergessen kann. Ich hab die Bilder auf der Haut. Sie sagen es mir jeden Tag. Sie schreien es mir ins Gesicht. Jede Narbe und jede Wunde hat eine Geschichte. Und ich erinnere mich an die meisten. Weiss warum sie entstanden sind. Bestrafung, hass, schmerz, sucht. Es ging immer so weiter. Ich wollte nur kontrolle über irgendetwas haben und am ende hab ich sie selbst darüber verloren.






Donnerstag, 13. Juni 2013

»66«

Würde mir jetzt jemand irgendwas in die Hand geben. Irgendwas. Stein. Schere. Messer. Klinge. Ich würde wahrscheinlich sofort ja sagen. Mich durch schneiden. All das Leben aus mir raus schneiden. Damit ich wieder das tote Mädchen sein kann. Ich will nicht immer wach sein. Will nicht neben ihr her Laufen und schweigen. Ich will nicht schneiden. Und ich muss. Und es geht nicht. Aber ich hab’s versprochen. Und doch war ich noch nie gut im versprechen halten. Also renne ich mal wieder vor mir selbst davon. Als ob ich das könnte. Mich aus mir selbst befrein. warum geht das denn nicht? Und dann noch das Gedankenwirrwarr. Die Zeit. Sie Fliegt viel zu schnell in meine Richtung. Knallt so schon fast gegen meine Stirn und drückt mir die Luft weg. Noch 3 Wochen. Dann habe ich 6 Wochen Ferien. Ich weiss echt nicht wie ich das Packen soll. Ich mag schule nicht, aber irgendwie auch doch. Also noch 2 Monate. Und ich bin in der 10. ABSCHLUSSklasse. Und dann geht alles noch viel schneller. Präsentations Prüfung. Schriftliche Prüfung, Mathe, Deutsch, Englisch. Bestanden? Nicht bestanden? Ausbildung. Job. Leben. Das geht alles viel zu schnell. Kann mal bitte jemand kurz die Pause taste drücken. Ich krieg schon keine Luft mehr, weil die Zeit so schnell rennt; immer weiter davon rennt, genau wie ich vor mir selbst.


Mittwoch, 12. Juni 2013

»65«

Jetzt. Sie und ich. Auf der Mauer Sitzen. Spüren wir sich die Lunge, langsam mit dem Gefühl füllt. Die Sicht ist weg, das Leben unscharf. wir machen was wir wollen. Sind frei, wie wir sind. Bleiben das was wir waren, als Kinder angefangen. Vermissen das Leben, wie es immer wieder lebt. Vermissen die Zeit, wie sie immer wieder still steht. Vermissen uns, das ist das Problem. Stoßen den Rauch aus, können wieder klar sehn und trotzdem wird es nie mehr so sein, so unbeschwert und frei, zu zweit. allein.

Dienstag, 11. Juni 2013

»64«

Mal wieder Nacht. Ich kann nicht schlafen. Will nicht schlafen und doch würde ich gern für immer ein schlafen. Manchmal frage ich mich wie das Leben weiter gehen würde wenn ich weg wäre? Wenn ich am nächsten Morgen nicht mehr Kämpfen müsste. Wie würden Juli und Ci reagieren. Was würden Mom und Dad sagen? Wahrscheinlich garnichts. Mom hasst mich eh und Dad lernt schon damit um zu gehen. Ci wird wahrscheinlich wieder irgendwelche Rückfälle bekommen und fängt dann wieder an. Wahrscheinlich ist das neben Julii der einzige Grund das ich überhaupt noch hier bin und es nicht einfach nochmal versuche. Ich will doch einfach so gerne fliegen. Einfach frei sein. Und wenn ich springe, dann um nie wieder zu landen. 

Montag, 10. Juni 2013

»63«

Es ist 00:38 das Dorf schweigt. Nur in mein'm Schädel tobt ein Riesen krach. Die Gedanken. Sie halten einfach nicht den Mund. Wann? wann lassen diese Dinge mich endlich in ruhe? wann hört das denn endlich auf? Ständig sehe ich das Essen vor mir. Ich hab das Wochenende immerhin überlebt. Als ich dann bei Mom angekommen bin, hab ich so sehr gehofft das sich mich alleine lässt. Und es hat geklappt. Sie musste noch Zeitungen weg bringen. Mindestens 1 Stunde. Hab dann erst mal einen Liter Wasser geschluckt und mir den Finger gefühlte tausend mal in den Hals gesteckt. Doch da kam nichts ausser das wasser. Das ganze Fett hat sich schon an mir und in mir abgesetzt. Ich spüre das. Wie es sich an meinen Knochen festklammert um nicht gehen zu müssen. Morgen geht die Don't eat Woche wieder los. Mal schauen. Mom wollte morgen Mittag  grillen. Glaub ich frag Julii ob ich mit zu ihr kann. Muss mom und ihrem Essen aus dem Weg gehen. Muss laufen. Muss rennen. Muss das ganze Fett wieder verbrennen. Habe Morgen wieder meine Waage. Keine Kontrolle zu haben ist so unglaublich schrecklich für mich. Habe trotzdem Angst vor dem Gewicht. Doch egal was da stehen wird es ist zu viel. Es wird immer zu viel sein. Niemals genug. Niemals gut genug.

Freitag, 7. Juni 2013

»62«

Warum ich Daddy's Wochenenden hasse? Ich kann nicht kotzen, ich muss essen, ich hab keine waage
(auch keine Lebensmittelwaage) und ich kann nicht joggen. Die wollen mich Fett machen. Und das schlimmste ist, ich kann mich hier nicht schneiden. Und im moment kann ich mich bei mom auch nicht schneiden, also entweder in der Schule oder doch bei Dad. Nächste woche ist wieder Don't Eat woche. Mal schauen ob ich das wieder durch halte. Hat mir letztes mal 2 1/2 Kilo eingebracht. Ich hab noch genau 86 Tage bis ich mein Ziel erreichen muss. Und ich weiss das das so ziemlich das unmöglichste ist, was es gibt. Aber ich versuche es zu mindestens. Morgen werde ich mich auf dem Stepper zu tode quälen müssen und schauen was sich wegen mia machen lässt. Ich hasse es so Fett zu sein. ich hasse mich, ich hasse jeden, ich hasse alles. Außer meinen Blog, den mag ich eigentlich ganz gerne. Vielleicht weil ihr die einzigen seit, die wissen wie es wirklich in mir aussieht. Die wissen wie die Richtige Lena aussieht. Ihr seit die einzigen, die hinter meine geheime Fassade schauen dürfen. Mache jetzt noch ein Paar übungen und überlege mir den Plan für morgen.


»61«

Wir sitzen neben einander. Der Mathelehrer versucht uns irgendwelche Potenzen in den Kopf zu setzen. Wir warten drauf das einer von uns die Stille durchbricht. Doch keiner tut es. Ich schaue sie von der Seite an. Versuche ihr zu zeigen das ich mit ihr reden würde, doch es geht nicht. Mein Kopf wird schwer und ich lasse ihn auf den Tisch fallen, den Blick immer noch auf sie gerichtet. Ich schließe die Augen. Dann ein leises flüstern: ''Leben macht müde, wenn man keine Zeit zum schlafen hat.'' Zaghaft nicke ich mit dem Kopf und öffne die Augen wieder. Ich weiss genau wie sie das meint. Es ist als ob sie meine Gedanken genau wie früher mit nur einem Blick erraten hätte. Die Klingel durchbricht die Stille. Mein Kopf liegt immer noch auf der kalten Tischplatte. Sie steht auf. Ich kann ihre leisen zarten schritte auf dem Boden entlang gehen hören. Doch dann eine leise stimme. ''kommst du mit?'' Sie legt mir ihre Hand auf die Schulter und die andere reicht sie mir. Vorsichtig ergreife ich ihre Hand und ziehe mich hoch. Wir laufen Arm in Arm die Treppen runter in den Schulgarten und setzen uns auf den Boden. Er ist feucht und riecht nach Regen. Die Sonne scheint zwar, aber sie hat noch nicht alles mit ihrer Wärme gefüllt. Ci sieht mich an. ''Du bist kaputt'' flüstert sie wiedermal, ich nicke. ''wegen mir!'' Es ist keine Frage. Sondern eine Feststellung. Sie weiss das sie mich damals kaputt gemacht hat. Sie ist gegangen weil ich immer stiller wurde. Nichts mehr geredet habe. Ich war einfach nicht mehr interessant. Nicht interessant genug. Nicht so interessant wie B. Und das weiss ich. Obwohl es keine Frage war erwartet sie wohl eine Antwort. Ich kann nichts sagen. Meine Zunge ist wie eingefroren. Sie wartet immer noch. Ich schlucke und bekomme gerade so die vier Buchstaben ''N-E-I-N'' heraus. Sie wartete, muss verarbeiten was sie gehört hat und entscheiden. ''Lena wir wissen beide das ich dir damals weh getan habe. Mehr als ich sollte und noch viel mehr als ich wollte.'' Langsam schmilzt das Eis in meinem Mund, die Broken werden zu wasser und quillen als Tränen langsam aus mir herraus. Ich kann weinen, ist das erste was ich denke. Sie kommt mit ihrer Hand näher und wischt das Gefühlswasser weg. ''Es tut mir leid.'' sagt sie langsam. ''Ja. Mir tut es auch leid!!'' Ich weiss nicht warum genau ich auf einmal so aggressiv werde, aber ich springe auf schreie sie an. Schreie ihr all die Scheisse ins Gesicht. Doch sie bewegt sich nicht ein einziges mal, wenn sie nicht blinzeln würde, hätte ich wahrscheinlich gedacht sie wäre tot. Auf einmal halte ich mir selbst den Mund zu. Ich darf sie nicht anschreien. Meine worte verstummen und die Stille umhüllt uns. Ich falle wieder auf den Boden. Blicke ihr ins Gesicht und beginne erneut zu weinen. Verdammt was ist denn heute los mit mir. Sie kommt näher. Zuerst denke ich sie will mit eine Kleben. Wahrscheinlich hat sie auch mit dem Gedanken gespielt dies zu tun, doch dann legt sie behutsam ihre Hand auf meine Wange. So sitzen wir eine Ewigkeit da. Ihre Hand fühlt sich leicht auf meiner Haut an. Wie ein Schmetterlingsflügel der behutsam an meinem Gesicht vorbei geflogen ist. Dann schlingt sie ihre Arme um mich und drückt mich an sich. Und ich kann spüren wie das Tote Herz malwieder für ein paar sekunden beginnt zu schlagen. Ci ist der wunderbarste Mensch den ich kenne, auch wenn sie mir verdammt weh getan hat und ich ihr bestimmt auch. Sie und Julii sind immer noch die Einzigen, die mich wieder aus dem Dreck rausziehen könnten. Damals hat es Julii getan, jetzt tut es Ci. Ich hoffe nur sie weiss das es lange dauern wird, bis ich wieder das Lebendige Mädchen bin. Bis mein Herz wieder normal im tackt schlägt und nich nur alle paar Tage für ein Paar sekunden erwacht. Bis mein Lachen wieder ein echtes ist und bis all der Scheiß wieder vergessen ist. Es wird lange dauern bis Ci das schafft. Doch will ich überhaupt das sie mich da raus hohlt. Sie bräuche nur einmal los lassen und ich wäre wieder ganz unten in meinem Schwarzen Loch. Dann würde sie von oben herrab blicken und sich fragen ob es sich lohnt, dieses tote Mädchen noch einmal zu retten. und was wenn sie dann nicht mehr kann? was wenn sie mich dann einfach aufgibt. WAS WENN SIE MICH DANN WIEDER ALLEINE LÄSST? Noch einmal überleb ich das wirklich nicht.

Dienstag, 4. Juni 2013

»60«

In letzter Zeit versuchen meinem Pandas mich abzulenken. Wir waren Eis essen. Also sie. Ich darf kein Eis essen. Ich darf nichts essen. Hatte heute schon Ananas (46g - 23) und Banane (100g - 89) macht 112 kcal. Nachdem die Eis essen waren, sind wir eine halbe Stunde Fahrrad gefahren. Muss jetzt noch Englisch lernen. Wir schreiben morgen die Klausur. Wenn ich keine 2 schreibe, bekomme ich eine 4 im Zeugnis und das wars dann mit dem Stift. Und dabei würde ich da so gerne meine Ausbildung machen. Klar die Ansprüche sind hoch. Und ich bin schlecht. Aber irgend einen Traum muss ich ja noch haben. Werde jetzt 236 Vokabeln und 4 Texte in meinen Kopf hinein quetschen und hoffen das ich sie bis morgen behalte. Mom ist immer noch nicht zurück. Hab Angst wenn sie heim kommt. Will nicht wissen was sie dieses mal mit mir anstellt. Ich habe Angst. Soviel Angst hatte ich glaube ich noch nie in meinem ganzen Leben. Doch manchmal habe ich so viel Angst vor mir selbst. Angst zu was ich alles fähig bin. Wenn ich es brauche. Angst vor dem was ich bin und nie sein wollte.