Montag, 13. Mai 2013

»51«

Ich bin Krank. In jeder Hinsicht. Das eine krank sein, liebe ich. Das andere hasse ich. Liege in meinem Bett und versuche zu schlafen. Mein Körper zittert die ganze Zeit und meine Gedanken mit ihm. Sie durchfliegen einen Pacour in meinem Kopf, der mich stark an 'Super Mario' oder auch an 'doodle jump' erinnert. Die Gedanke Springen von Stein zu Stein und sobald mein Körper Zittert, drohen sie herunter zu fallen und auf mich einzustürzen. Ich bin froh wenn die Gedanken einfach Gedanken bleiben und sich nicht durch meinen Kopf in mein Gehirn und die Nerven bohren. Wo ich sie dann nicht mehr los werde und erst recht nicht zum schweigen bringen kann. Mom schreibt mir 'Sms' und ich muss versuche so freundlich und unauffällig wie möglich zu antworten. Sie will wissen ob ich Suppe (172) oder Grießbrei (315) will. 
Ich will nichts. Egal was ich heute essen würde, es kommt wieder den Magen und den Hals hinauf geklettert und aus mir heraus. Ich sage Mom das ich schon gegessen habe und das mir schlecht ist. Letzteres Stimmt sogar. Wahrscheinlich wird sie heute noch 3 Liter Apfeltee (62) in mich rein pumpen und sogar der wird nicht in meinem Magen bleiben. Fühle mich nach fast 24 Stunden ohne Nahrung wieder unglaublich gut. Fast schon sauber. Aber es dauert noch ein paar Tage, bis ich wirklich sauber bin. Also von innen meine ich. Bis der ganze Mist vom Wochenende, wieder aus mir draußen ist. Lege mich jetzt noch etwas schlafen und werde versuche den Gedanken davon zu laufen. 


Kommentare:

  1. dein Blog und dein Schreibstil sind wunderschön..
    bitte bitte mach dich nicht kaputt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebes:*
      Ich glaube zum 'nicht kaputt machen' ist es schon zu spät..

      Löschen