Samstag, 27. April 2013

»42«

Heute Morgen < FA. Bin bei Dad. Kann da nicht einmal das Fett wieder raushohlen. Bei dem Wetter kann ich nicht mal joggen gehen -.- wiege morgen bestimmt 5 Kilo mehr oder noch mehr. Alles so unfair. Will auf der einen Seite zurück zu Mom um die ganze scheiße wieder aus meinem Körper zu hohlen und mir Muskelkater zu zu legen. Ein bisschen Schmerz bei jedem Schritt tut doch ganz gut. Auch wenn ich dafür mehr als 4 1/2 Kilometer laufen musste. Auf der anderen Seite würde ich gern für immer hier bleiben. Doch im Moment zieht mich ein ganz anderer Grund zurück zu Mom. Das Schneiden. Ich hab keine Klingen dabei. Keine mit denen ich vernümftige Schnitte machen könnte. Nichts das mich rettet. Die Betäubung ist weg. Spüre alles. Seine Blicke, die sagen ''was macht sie nur mit dir?'' Ich weiß er kann mir nicht helfen, doch er weiß es nicht. Und solange er meine Narben nicht gesehen hat, kann er eh nichts machen, außer mich noch mehr unter druck setzten und mich die ganze zeit fragen ob ich in meinem Pulli schlafen will oder ob ich vor habe auch mal was anderes an zu ziehen. Ich wünsche er würde nichts merken und einfach sein leben weiter leben. Ohne seine kaputte Tochter, die sich selbst noch viel Kaputter macht.

Kommentare:

  1. dein Blog gefällt mir ganz gut, darum bin ich mal Leser geworden.

    Ich kenne das was du beschreibst, wenn auch etwas anders.. meine Eltern wissen da nur mittlerweile davon, mh.

    bist du eigentlich in irgendeiner Form von Therapie?

    AntwortenLöschen
  2. Danke erstmal. Also jetzt so richtige Therapie nicht, sondern ich geh halt alle 2 Wochen zur Schul Psychologin. Weiß nicht ob man das auch Therapie nennen kann..

    AntwortenLöschen