Donnerstag, 14. März 2013

»28«

Alles dreht sich. Ich fang mich auf. Jeder Gegenstand wird zur Waffe gegen mich selbst, gegen das was ich nicht fühlen will. Ein blick auf die Waage. Es ist zu viel. Ich will verschwinden. Mich in Luft auflösen. Irgendwas tun damit ich hier nicht mehr sein muss. Mein Kopf brummt vor lauter wirr-war im Kopf. Die Ordnung ist vollkommen niedergeschmettert. Wie wenn man ein Stück Glas, auf den Boden scheppern lässt. Ich verstehe mich nicht mehr. Noch gestern hab ich bis um 01:00 Uhr Nachts mit verschränkten Knien in meinem Bett gesessen und habe in meinen Terminkalender eine Schwarze Hand mit Blümchen gekritzelt. irgendwie war das gut. Momentan ist der Ritzdrang zu groß um ihn aufzugeben. Leider. Ich weiß nicht..alle denken immer ich mache das weil ich krank bin.. Aber das, ich weiß nicht.. Das ist nicht so! Ich versuche es ja wirklich nicht zu machen. Aber dann kommt irgendwas und wirft mich wieder 425830629 Meter aus der Bahn. Das Schneiden ist so wie so schwierig, weil ich keine oder nur noch wenige gute Klingen habe.. Und ich war erst im Dm und hab mir neue gekauft. Die haben mich letztes mal, schon so dumm angeschaut. Als ob die was wüssten.. Morgen ist Freitag! Die Zeitungen kommen wieder und ich hab was zu tun.. Weiß nicht so recht ob ich das alles gut oder schlecht finden soll!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen